Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. pronominalb. zujammenfetz. fufßxe. ei. 19 
wie bei N t , in gleichem Ihm getagt werden: ich bin, 
ich hau gewarnet; ir fit, ir nie gewännet ? hätte man 
hier noch den relativiätz gefühlt? ich halte es nicht für 
unmöglich, obgleich mir durchaus kein beleg zur hand iß. 
Selbß in dein nhd. fp rachgeb rauch fcheint mir nach- 
wirkung jenes relativen ich,, du, wir, ir, daß diele 
perionlichen pronomina unmittelbar nach dem relativ 
geletzten der wiederholt zu werden pflegen: ich der 
ich glaube; du der du glaublt; wir die wir glauben; 
ihr die ihr glaubet ; während bei der dritten perfon 
unnöthig, ja unßatthaft wäre, das er oder fie nochmals 
auszudrücken. Ailmalich durfte freilich auch das zweite 
ich und du unterbleiben und getagt werden: ich der 
glaube, du der glaubfi, beionders wenn etwa noch ein 
anderes wort dazwilchen gefchoben wird. Auf mhd. 
art das verbum in dritter perfon auf ein ich und du 
folgen zu laßen iit untbunlich, wo nicht das pronomen 
es, ein folclier, oder das fubß. ein mann vorher einge- 
fchaltet wird, z. b. ich bins, der das timt, du biß ein 
mann, der das thut. 
Übrigens hat die nhd. fp rache für einige calüs des 
relativen der formelle unlerfcheidungen eingeführt, na 
mentlich dem gen. lg., gen. pl. und dat. pl. de [Jen, de 
ren, denen verliehen. Obgleich die letzte form auch 
bei dein gefchlechtigen perlonl. pronomen ein analoges 
ihnen für in zur feite hat; fo könnte doch in der Ver 
längerung en eine nachwirkung der alten relativpartikel 
gefucht werden und lie aus dem betonten -e entfprun- 
gen fein, das man in dem de'JTe, de're, cletie der volks- 
dialecte hört. 
5. Einigemal findet lieh, doch feiten, bei Ulphilas 
das fuffix fei, nämlich nur in den mehrfach zufammen- 
gefetzten fatahvahfei (quodeunque) joh. 15, 7. 16; fis- 
hvahfei (cujuscuncjue) Marc. 6, 23. 11, 23. Joh. H, 22* 
16, 23; fishvizuhfei (cujuscunque) Marc. 6-» 22» Diefes 
fei iß jedoch bloße Verkürzung des fatei, welches 
Marc. 7? 11 in gleichem linn und unangehängt fishvah 
patei vorkoimnt. Ebenfo ßehet fürs male, fishvazuh 
faei (picunque) Marc. H, 23; fislivainmeh [aei (cui- 
cunquej Marc. 4, 25; vgl. hernach praefixe nr. 6- 
6. Wie durch das gotb. ei, wird im ahd. durch ei 
nige andere Wörter, gleichfalls pronominalen urfprungs, 
relative bedeutung hervorgebracht, indem he unmittelbar 
B 2
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.