Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. interjectionen. vocantis. clamantis. 289 
guollichi; Blli. 200 o levem niinium: Id wio lievig *); 
und wiederum durcli wola z. b. pf. 114, 4 o domine .• 
wola trübten; Bth. 32 o jain re/pice: wola grehto er- 
Luge; Bth. 77 o anguftas inopesque divitias: wola grehto 
wio gnöte u. wio arm der rihtuom iit I; Bth. 108 o feiix 
hominum genus : wola grehto du inennifkina llahta; Bth. 
83 o praeclara: wola wio tiure! wola weng! O.IV. 30, 17« 
wola! (o!) hyinn. 21,5. Diefes wola fcheint nun freilich 
nichts als das adv. wola (bene); es wird jedoch aus dem 
verfolg erhellen, daß es aus we Id entfprungen fein konnte. 
Die Angelfachfen gebrauchen gleichfalls die partikel Id 
zum anruf bei vocaliven: Id leof! (odilecte!) la leof! (o 
doinine!) Gen. 18, 23.25. Id freond! (o ainice!) Matth. 
22,12* Id näddrena cyn! (o viperaruin generatio!) Matth. 
3,7. 12,34. Id pu liccetere! (o hypocrita!) Matth. 7, 5. 
Id dyfega! (oftulte!); aber auch unabhängig: Id liu ini- 
cel! (o quam magna!) pf. 30, 20 und im finne von en, 
ecce: Id hü oft! (quoties) pf. 77, 40» Id nul (ecce 
nunc) gerade wie noch fpäterhin der engl, ausruf lo! 
vorkommt, lo! how oft, lo now! Nach [klein fleht das 
agf. Id fragend **) und enclitifch, z. b. Id hvider mag 
ec nü leng fieon? (quo polfuin ego nunc diutius fugere?); 
livät is f>ä't la? (quid eil illud?); vilt J>ü la? (visne?); 
Id hü ne? hü la ne? (nonne?) cvyft J>ü Id? (nonne?); 
bidde ic pe la (oro te); pät Id mag fecgan (hoc quidem 
dicere poteft) Beov. 128. 212; f»ät Id väs fäger (id qui 
dem pulclirum erat) Cädm. 101, 4 5 gife Id gefe (imino, 
certe) Boeth. p. 36. Neben dem einfachen Id erfclieinen 
nun zwei beinahe gleichbedeutende zufammenfetzungen 
edlcl und vdld ***) ; eäla enlfpringt aus einem vollfiän- 
digeren edvld, das lieh noch Boeth. p. 161 findet und 
durch die gemination edld edv! Boeth. p. 36 betätigt 
wird, vgl. edld min cild ed! Boeth. 93 und eov me l 
(heu me) pf. 119, 5 bei Lye f. v. eov. vielleicht ift eäv 
der imp. von eävan (oliendere)? edld drückt bald euge, 
oder muß in allen diefen ftellen aus N. Bth. ja für Id 
gelefen werden? die zöge meiner abfehrift können 1 und I 
bedeuten. 
**) vgl. N. Bth. 77 Id weder ift tiurera ? (quid eorum po- 
tius?) ; oder ja? 
***) wie hier Id, wird noch im fchottifchen o! angehängt, 
z,b. in dem bekannten Volkslied Edward, Edward. Frifch 2, 25 b 
bemerkt, daß in oberdeutfchen gegendeu das o hinter den vo- 
cativ gefetzt wird, vater-o! Ilans-o! 
1 
jr.i
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.