Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. conjunctionen. wenn. ob. doch. 285 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
nupi gl. emin. 406- nube, noba T. 21,5, nahe und die 
bedeutung nili hervor. Ein jct ibu — goth. jabai fcheinfc 
ausgeftorben und wird durch ibu erfetzt, dagegen hat jd 
zuweilen die fragende bedeutung num, z. b. jd ni (num- 
quid) T. 40, 6* jd iie nie leTent T. 4l> 3. jd be gole 
(numquid) N. 105, 33 , fo wie noch heute das nhd. ja 
für etwa (forte) gebraucht wird. Das fubii. iba (dubiuin 
condilio), delfen dat. regelrecht ibu flectiert, hat lieh er 
halten in den redensarten mit ibo, dne iba (oben f. 
450. 457) bei N., der doch den zufammenhang mit der 
conjunction nicht mehr fühlend diefer die abweichende 
form ube gibt; vgl. grainm. 2> 50. 988* Wahrfcheinlich 
ilt die partikel iph, deren vorhin f. 275 gedacht wurde, 
nah verwandt. 
Mhd. obe, ob, zuweilen noch ube Diut. 3, 49« 104, 
feiten eb Lf. 1,4395 fowohl ü als num, an ausdrückend; 
das praefix der Verneinung kommt aber nicht mehr vor 
und andere partikeln erfetzen das ahd. nibu, nube, vgl. vor 
hin f. 279» Nhd. bloß ob und eingefchränkt auf die be 
deutung an, num, indem für den begriff ß. wenn, wo, wo 
fern, falls gebraucht wird, für nili wenn nicht, wo nicht. 
Mul. of (li, num); nnl. of (num), für li als, indien. 
Das agf. gif mit dem anlaut g — goth. j, ftimmt zu 
jabdi und hat auch wie diefes nur die bedeutung li, nicht 
num, wofür das verbaladv. cveSe ge, evift J>ü (f.242) dient. 
Doch das engl, if drückt gleich dem ahd. ibu Xi und 
num aus. Altfr. jej ~ agf. gif. Agf. fleht auch häufig 
hvcilSer, wie das lat. utrum, gleichbedeutig mit an, num. 
Altn. ef (li, modo), womit das fubff. if (dubitatio) 
Saem. I46 b > hei Biörn efi und efa (dubitare) verglichen 
werden muß. Den neuern mundarten mangelt diele 
partikel und fchwed. wird li durch om, dän. durch om, 
derfom, hvis gegeben. Fragendes num altn, durch das 
verbale muri, fchwed. morine, dän. mon *). 
13 (etßy tametßy etiamfi, licet, quamvis, quam- 
quam, attamen, veruntamen, tarnen) meifi: pronominal- 
partikeln, die fchon f. 176. 177. 187 abgehandelt wurden ; 
das geminierte dohdoh lieht auch Diut. 1, 502 a $ neben 
dem altn. f>6— ahd. doli, und f>oat erfcheint die form 
$6tt, welche man aus zufammengezognem f>6at deutet. 
ein ahd. rtiondoh bei Schilter 594 aus Goldaß 2,90^ iß 
misgriif; K. 33a muß die abkiirzung mon doh der hf. allerdings, 
wie auch der druck hat, falmon (pfalmis) doh ergänzt werden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.