Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
ITfcuA- ^ (U P‘ ^ 0U4 ^i ^ , ttu 
pnivj. toi, alt nX tlie* W7U^^ßMrt^ f^ru/t 
<*nc fi Umjl «m- hluuJarU rv^/ *Ufa.. 
278 III conjunctionen. aber, [andern. 
nifi K. 17 a Diut. 1, 517 a , das praefix in u^oh ßimmt 
damit zuiämmen; lie über tragen, wiederum Itets vorne 
ftehend, Ted, fowolil wenn es den linn von fondern 
(ak) hat K. 17 a 18 a 19 b 20 a , als auch den von aber (akei) 
K. 18 b (unten) liymn. 9, 9. 14, 3. 22, 5. Im 9 jh. ver 
liert lieh indeffen die eonjunction üggän und wird in der 
bedeutung akei durch fatz heg innen des aber , in der von 
ak durch die partikel juntar cat. theol. 69. 70- 0. I. 2» 
34. 11,75. IV. 37,57. V. 25,89* funtir Ecc. fr. or. 2, 
942. 943 vertreten; N. wechfelt ab mit punder, fundir 
55, 1. 69,3. 80, 16. 101, 22. 108, 7 und nabe 1, 2* 1,4 
31, 10. 43, 4. 58, 14. 72,12. 77, 67. 81, 5. 85, 5. 144, 2. 
6 und gerade fo W. mit [unter 9, 21- 10, 6. 30,21. 
39, 17. 41, 9. 55, 26. 69, 26. 72, 5. 75, 19. 76, 18, 
77, 23 und riobe 22, 24. 28, 10. 55, 28, in welchen drei 
ßellen aber die leidner hf. neuen darbietet. Beide fun- 
tar und nibu (nube) gewahren hier ganz denselben linn, 
obgleich nibu eigentlich nili (goth. alja) ausfagt, die Ver 
einigung diefer bedeutungen kann aber fckon das gr. cJAl« 
lehren, das den verfchiednen linn der goth. partikeln 
ak, akei und alja in lieh faßt. 
Eine altf. partikel für autem, vero vermag ich aus 
der E. H. nicht beftimmt nachzuweifen, nach der her- 
ausgabe des ganzen werks wird lieh beurtheilen laßen, 
ob etwa tho oder than hin und wieder jene eonjunction, 
und nicht tum ausdrücken. Die pfalmen des Lipf. über 
tragen autem durch ejt 54, 17. 58, 17. 72, 28, das an 
avar, aber grenzt, vero durch gewijjo 55, 4. 62,10. 
68, 14« Für den begriff fed bericht in der E. H. ac 
(rr goth. akei und ak), für den von praeter und niü 
biutan und riewan, ohne daß diefe das ac nach vernei 
nendem vorder falz vertreten können. In jenen pfalmen 
hingegen findet lieh fed durch riouan 7Q, 24 und verun- 
tainen durch nouanthoh 61, 5* 6. 67, 22. 72, 18 ver 
deutscht; offenbar ill diefes novari mit dem newan der 
E. II. und dem noven der einen hf. des W. einerlei. 
kcL uJJ.)xr!;U° In den zahlreihen inhd. denkmälern laßen fich, wie 
^ ich vermuthe, noch einzelne beifpiele ausfindig machen, 
nX ^ in welchen die häufige partikel do (I*. 170) ein leifes 
autem, vero ausdrückt; namentlich fuche ich diefe bedeu- 
tung da , wo im falz ein andres do für den begriff 
tum fchon vorhanden ift, Iw. 1731. 6785; vielleicht 
gehört auch das d6 neben da Wigal. 6694 hierher. Die 
eonjunction ave erfcheint Maria 61. 71. 89. 131- 137. 153*
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.