Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

/ 
269 
III, praepof it ionen. nominale. 
ift fchon, wenn neben dem adjeclivifchen pl. die beiden 
lübft. im lg. geletzt werden, wie Wigal. 6943 erizwijclien 
gürtel u. lioubet. allmälich blieb die praep. unter und in 
weg {zwifeiten lieh Frib. Tritt. 4942) und der cafus des 
adj. drückte felbft den begriff von unter aus, ohne rück- 
licht darauf, ob von zwein oder mehr gegenttänden ge 
redet wird. Khd. ift inzwifchen nur adverb (inlerea), 
die praep. lautet zwifchen und kann bald den dal. > bald 
den acc. regieren. Ebenfo nnl. tufehen$. platld. volks- 
mundarten haben bentwifch, bentwifchen. — Agf. 
betveonum und zwar kann das fubtt. in der mitte flehen, 
Yorausgehen oder nachfolgen: he Jcem tveonum (inter 
duo inaria) Beov. 127* 147. öov betveonum (inter vosmet) 
betveonum f>iffum J>ingum (inter lias res); fpätere und 
fchlechtere form ift betveonan, betvynan ; engl, between. 
außerdem begegnet die agf. f priii betveoh, betveohs, 
betvyx, betvuxt, woher das engl. betivixt$ ich kann 
fie nicht genügend analylieren, das s fcheint einen ge- 
nitiv anzuzeigen. 
9. ein ahd. mittem, in mittem (in mediis) ift nach 
dem agf. middum und mhd. mitten , enmitten (oben f. 
95.106) zu vermuthen, doch fleht dem dativ allein keine 
praepolitionsbedeutung zu, fondern diele liegt erft in dem 
yorausgehenden oder nachfolgenden ztz, unter; undar 
mittem (ad invicem) fleht ker. 7. Diut. 1, 431 b . Nhd. 
inmitten, mitten in, mitten unter, agf. auch tomid- 
des (f. 104). 
3. aus dem adv. ahd. inepan (wörtlich ad aequum, 
auf gleicher linie), agf. oneferi, mhd. in eben, nhd. neben 
(oben f. 107) erwächlt die praepolitionsbedeutung juxta; 
beneben En, 9366 ift ein decompofituin. nnl. nevens, dMü 
benevens, nhd. nebfi — mit (f. 105); agf. auch toeferiös' i *~ L ' A ff 
(f. 104). 
4. das agf. adj. gehende (propinquum, vicinuin) drückt 
den praepolitionsbegriff prope, juxta aus: me gehende 
(juxta me); vgl. das fubft. adverb ahd. ag henti (praelto), 
nhd. zur liand, altf, at handurn, nhd. vor lianden (ad 
manus). 
5. agf. tdveard und toveardes, engl, toward , to- 
wards bedeuten verfus. die ahd. bildungen mit wert, 
wertes (oben IV 90. 98) drücken bloß adverbia aus. 
6. erft in den letzten jhh. aufgekommen und zwar 
dem -ital. durante, franz. durant, pendant nachgebildet
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.