Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. pronominalb. zufammenfetz. fufßxe. ei. 15 
y. am liäüfigften nämlich verbindet lieh ei mit dem 
digina zeigt: 
lg. faei 
fo ei 
f>atei 
fizei 
fizozei 
|>izei 
J>ammei 
Lizaiei 
Lammei 
fanei 
|>6ei 
f>atei 
pl. }>äiei 
J>özei 
Loei 
fizeei 
pizdei 
fizeei 
f äiinei 
La im ei 
J>aimei 
panzei 
fözei 
Loei. 
belege fcheinen überüüßig; unbelegbar ilt bloß der gen. 
pl. fein. f>i^6ei, der jedoch aus dem mafc. fizeei Luc. 2, 
20* II. Cor. 11, 15 lieber folgt. Lein langer vocal vor 
dein ei darf fchwinden (daher loei, fizaiei, J>oei, J>izeei, 
fizoei), wohl aber das kurze a in j>atei*), J>anei f. fataei, 
fanaei; nicht im nom. mafc. faei, weil hier das a wur- 
zelhaft Icheint oder weil fei mit fei für liei zufammen- 
fiele. Gleichbedeutend find i’zei (is qui) und Jaei (il'te 
qui); ja beide pronomina können vor dem ei gehäuft 
werden, vgl. fa izei (ovrog og) Job. 11, 37 wofür Ja 
ize Matth, 5, 32 fo wie fize (cujus) II. Cor. 12, 13 für 
Jizei: pdi ize Marc. 9? !• Luc. 8, 15 icheint zu liehen 
für pdi eizei? 
Genau betrachtet follte man diefe goth. zu lammen- 
fetzungen nicht nennen relativa; die eigentlich relative 
kraft liegt lediglich in der pariikel ei, deren vorhin 
behaupteter pronominaler urfprung dadurch beitätigt wird. 
Das befondere beruht darin, daß unmittelbar vor dem ei 
das pronornen, worauf lieh die relation bezieht, ausge 
drückt wird, folglich richtet lieh 
a. das relativuin nach der vorausgehenden erften, 
zweiten oder dritten perfon und dies ilt eine andern 
fprachen abgehende feinheit der gothifchen. Das lat. qai 
muß auf dreierlei weife überfetzt werden, ikei, J>uei, 
i’zei (oder läei), jenachdein es bedeutet ego qui, tu qui, 
is qui **); für die beiden erlten jierlonen wird alfo kein 
*) aus diefem f>atei wird zuweilen pei, vgl. hernach unter 3* 
**) unfer nhd. der du bilt iin himmel, ifi völlig ungothifch; 
der Gothe» dein es unmöglich ift, feiu pronornen dritter perfon 
auf die zweite an z uw enden, lagt entweder j>uei is in himiuain,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.