Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv 
V'£u mir i/o 
yoZn (yJlMA- 
'Hvh.y. 3; 
j Alu 
*V 
oL^u. 
258 III. praepofilionen. einfache. 
auch (liefe praep. habe ich % 16 zu dein adj. midis 
(medius) gehalten; mittunt (oben f. 216) ift ihr, wie 
nähunt der praep. nah zugehörig, verwandt das gr. 
/LUTU ? 
8. Die agf. praep. vi'S, engl. with; altf. wicl; altn. 
W$, fchwed. vid, dan. ved mangelt der goth. und alid. 
mundart, ift aber Ramm, aus dem das goth. ptfra, alid. 
widär, agf. vilSer, engl, wither erwächlt. Das in ei 
nigen ahd. und ihhd. denkmälern erfcheineiide bit, bet 
(bit noh_, adhuc N. 140, 5) halte ich eher für eiilfiel- 
lung des mit, als für eine fpur des agf. viS. 
9. wie viSer auf viS, weift das agf. nilSer (deor- 
fuin), ahd. nidar, altn. niZr (fchwed. dan. ned) auf 
eine verlorne einfache praep. nid, welche unten 
bedeutet haben muß, und die auch den localparlikeln 
nidancLy altn. riUcin, ne'&an zu grund liegt. Sie lebt 
noch in dem fcliweiz. nidfi (unter lieh) Slald. 2,, 236, 
dem gegenfatz von obli, und entfpringt aus der Wurzel 
ni\>an, naf>, nef un, zu der auch gindda (humililas) 
gehört. Verwandt das fanfkr. ni (de, deorfum) und 
flav. niz (oben f. 162)* 
10. ahd. ßdy mild. Jit, nlid. feit; urfprünglich ac- 
cufativifche partikel, goth. fei^u, agf• Jil5 (oben f. 97» 
98) und analog dem air, er; vgl. das altn. ffZan, agf. 
ßiqari (poftea) mnl. Jeder, federt. Verwandt fcheint 
das altn. Jt<5r (demilTus) agf. Jid (ainplus). 
11. Eine alte und einfache jiraepolition fam (cum) 
folgere ich theils aus der partikel fam, Jcima (2, 764« 
765), theils aus der abgeleiteten praep. jcimcmt (Gvaff 
p. 129) und den damit zufaminenhängenden formen fa- 
mattet) famefy (oben f. 201), theils endlich aus dem 
pronominaladjectiv fam (oben f. 4. 5); ja das mild, fam 
erfclieint fogar einigemal als förmliche praepöfition, 
z. b. fam mir (mecurn) MS. 2) 100 b . Verwandt das 
fanfkr. fa, fam, gr. dpa, gvv, litth. untrennbare fa, fu, 
flav. f”; vielleicht das vorhin f. 255 unter 12 bespro 
chene ga, gam, harn, lat. cum> da ufia den Übergang 
aus H in S zeigt. 
Anmerkung: allen zweiconfonantifchen praepofttio- 
nen mit confonantanlaut läßt lieh beinahe beftimmt ir 
gend eine lebendige wurzel nachweifen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.