Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. praepojitIonen. einfache. 257 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
f. goth. fr am, vgl. oben f. 97; ahd. jrcim; agf. fr am, 
frorn, engl. from; ahn. frcim, jranun , fchwed. /ran. 
Zu dielen in form und bödetituhg Tchwankendeh, 
bald freien, bald auf compolilion befclirankten partikeln, 
halte man die gleich variierenden: l'anfkr. pari, para, 
pra, prati; ßr. ntQi, tiuqci , nQo, biQOS, wqotL ntQa; 
JaUpräe, grOj per; fläv. pro y pri, pred; Jitth. pra, 
pro, pri, priefz, pinn. Bemerkenswert!! iii hier vor 
züglich die leCztßeri aiiiite partikel fr am, deren adjectivi- 
fche iialur und fuperlativifches M aus der Vergleichung 
von fruniä (primus) 'hervorgeht, denn genau fo verhalt 
lieh die litth. praep. pinn (ante) zu pirhias (primus), 
ahd. Juri zu Jurijloj. er zu erijio; und das altn. framr 
(audax), mhd. jrum (utilis), nhd. fromm (pius) Helm 
in berührung mit der partikel, wie das lat. probus mit 
pro. Bei dem fair ilt etvvan auch fair, fer, fairra 
(oben 1*. 119) anzufchlagen, wie bei procul pro. 
5. Altn. til (ad), fchwed. dän. til; altfrief. til (ad) 
Al. 15. 21; auch in den fpäteren agf. denkmalern zu 
weilen til für to, engl .tili, uritil (usque* dönec) wie 
das fchwed. genitivifche tils. Weder eine golh. par- 
tikel til y noch ahd. zil. Sie hängt mit dem goth. adj. 
gatihy agf. til (aplus, bonus) tcla (bene) oben f. 119 
und dem ahd. mhd. zil (fcopus, ftudium) nahe zufam- 
men, vgl. grainm. % 54* Vielleicht ilt til eine fort- 
bildung der partikel ti, zi durch L, welches fall durch 
das Verhältnis des goth. unte, ahd. unzi zu dem engl, 
until beftätigt zu werden fcheint. 
6. Die goth. praep. nehva (prope); ahd. näh (juxta, 
fecundum, polt); agf. ne ah oder nedfi, nili; mhd. nach p 
nhd. nach; altfrief. nei Br. 176; mnl. nnl. na., ilt wie 
derum adjectivifch (vgl. oben f. 119), daher der Iteige- 
rung (wie prope, propius, proxime) und der localfor 
men (oben f. 204) fähig. Ohne zweifei muß aber neben 
dem altn. nd (prope) naer (propius) auch ncer (quando, 
(juum) fchwed. nur, dän. naar berücküchtigt werden 
(vgl. oben f. 182) * da in andern fprachen ebenwohl ad- 
verbia wie vix, fere, ferme, beinahe, ä peine in con- 
junctionen übertreten und bei ncer, wenn es fragt, das 
inlerrogativum live, hvi oder hvat ausgelaßen fcheint. 
7. Goth. 7nip; ahd. mit, und als bloße partikel miti; 
mhd. nlid. mit; agf. micl; altfrief. mith; mnl. nnl. met 
(praep.) mede (adv.); altn. me3, fchwed. dän. med. 
R
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.