Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

255 
III. praepofuionen. einfache. 
aber den alten laut des lat, ad bewahrt habe, der /ich 
in den formen ti, zi, at, a^ der lautverfchiebung be- 
fjueinle. Das gleichbedeutende flav. do fcheint auf die- 
l'elbe weife den anlautenden vocal abgelegt zu haben. 
12. Das golli. ga, ahd. Tca, hi, altf. agf. ge ifl; zwar 
nur eine, meiftens untrennbare, partikel, könnte aber 
doch eine alte praepolition gewefen fein, deren zufam- 
menhang mit dein lat. cum grainin. 2, 751 vermutliet 
wurde; da ihr jedoch ein M apocopiert fcheint (gam, 
liain, chain), fo gehört he vielmehr in die folgende 
clalfe. Auch ihrer entbehrt die nord. fprache. Wahr- 
fcheinlich darf das flav. k” verglichen werden. 
Bemerkungen: a. die regel des vocalanlauts greif/, 
falls meine vermuthungen bei nr. 10. 11 fiatthaft hnd, 
durch, denn nr. 12. hatte zwei confonanten. Im altn. 
dialect, dem die drei letzten partikeln mangeln, iit he 
noch einleuchtender. 
ß. die vocale a, i, u fchwanken in ar, ir, ur , us ; 
bi, ba; du> zi; gi, gct; nicht aber in den übrigen, 
namentlich unterfcheiden lieh in und ana. In bi, bi; 
du, t6, zi, zuo entwickelt hch langer vocal aus dem 
alteren kurzen. 
y. der auslautende zweite vocal in ana, oba, aba, 
und den bloß vermutheten abi, adu könnte freilich 
fchon eine weitere ableitung enthalten; das a gleicht 
dem in vai'la, nehva, fairra (oben f. 118. 119). 
8. an lebendige wurzeln zu knüpfen waren wohl in 
(gramrn. 2, 34 unnan); zwp, uj (2? 49); a f, eiba (2, 50); 
ut, *%, weil ihm eine andere praep. vorgefetzt wird 
(oben f. 153 nole), verräth die natur eines nomens, und 
bei dir, er ift diele unzweifelhaft, da im goth. der 
gen. airis vorkommt und iteigerung eintritt, 
B. einfache praepof mit mehr als einem confonant. 
abgefehen von den drei erfl; anzuführenden, confonantifck 
anlautend. 
1. goth. and, als partikel and und anda; in den 
übrigen dialecten ftets nur untrennbare partikel und nie 
praepolition. ahd. ant, int, in; mlid. ant, ent, en; 
nhd. ant, ent; agf. and, on; altn. and. verwandt gr. 
avri, lat. ante, litth. ant, fanfkr. atu 
2. goth. und (ad, usque) agf. öS; das goth. undar 
(fub) ahd. untar möchte ich davon herleiten, wie das
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.