Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

249 
III. adverbia. anhang. 
c. Eine imperativifche partikel, die den finn des gr. 
(Buttin. lexil. 1, 164) und des franz. tiens, tenez ge 
nau enthielte, kenne ich in unferer fprache nicht mit 
beftimintheit, wiewohl ihn das vorausgehende inlid. fe, 
fchweiz. fä ohngefähr ausdrückt; welches auch daraus 
erhellt, daß wir beide partikeln durch das pronomen 
hier oder da zu erfetzen pflegen, das gegenwärtige ift 
fowohl Achtbar als nehmbar. Die volksmundarten geben, 
dem da (tiens) fogar einen pl. dat (tenez), niederhelT. 
da, dät! es läge nicht allzu ferne, diele formen von 
dem agf. ficgan, altn. f>iggja (accipere, fuinere) , dem 
das alid. diken, dicken (petere, intercedere) befchlechtet 
ift, abzuleiten, ftatt von dem pronominalen da, wie auch 
Buttm. das nij nicht aus dem dat. <rij, fondern aus einem 
verlornen verbo erklärt. Hierfür müften Ach aber erfl 
ältere beifpiele, deren geflalt Acherer entfcheiden würde, 
darbieten. Übrigens bedeutet auch ein bohm. ndl tiens, 
pl. ndte l tenez! 
Anhang. 
Es ift übrig, drei adverbia nachzuholen, welche fä'mt- 
lieh zeitbegriffe ausdrücken, aber fo dunkles urfprungs 
find, daß Ae nicht füglich unter einen der vorigen ab- 
fchnitte gebracht werden konnten« 
1. Goth. na (aQn) Matth. 9, 18. Joh. 9, 25. 13,37. 
(yyv) Marc. 10, 30. II. Cor. 7, 9- loh. 11, 8- fram himma 
nu [ano tov vvv) Luc. 1,48- in fainma nu inela (ev 
yvv ytouQw) II. Cor. 8,13« Alid. nu (modo) K. 15 b (jain) 
T. 60, 1. nu unforn (nuper) hrab. 970 a . nu unde io (nunc 
et femper^) N. Cap. 31. denne nunoh (duin adhuc) K. I5 b 
nunoh (adhuc) K. 19 b noh nu (adhuc) T. 173,1- unzan nu 
(usque huc) T. 185, 6; merkwürdig nuwa (modo) T. 173, 
1. 185, 5. Agf. nu (nunc, jain, modo) engl, now; altn. nu 
(nunc, jain) nuria (desgl.) Mhd. nu (nunc), zuweilen nuo: 
züo Parc. 2816. 8745. Wh. 2, l4 a . nuo: fruo MS. 1, 2 b ; 
feltner nuon Dietr. 202,233 und nuwe, riuw Dietr. 188* 
193. 218. 7537. 7728. new Seifrit 37, 1. Nhd. nun, im ge 
meinen leben aber nu. Die verwandtfehaft mit dem gr. 
vvv, vv, dem lat. nunc und nuper ift augenfcheinlich; 
da nunc wie tune einen calüs anzeigt, der Ach zu dem 
fragenden num verhalt wie tune zu tum, fo muß auch 
das deutfehe nu, nu, das wiederum in fragwortern 
(inunii, diAunü) auftritt und Ach mit dem fragenden na 
berührt, ursprünglich ein nomen oder pronomen gewe-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.