Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. adverbia. verbale. 
241 
gar nicht vorkommend *). delto üblicher ift das mhd. 
halt (nie halte), wiederum Itets ohne beigefügtes ich; 
es pflegt gern unmittelbar hinter einem pronomen oder 
einer pronoininalpartikel zu folgen und die bedeutung 
des nhd. etwa, eben, wohl, zu geben, alfo lieh dem 
ahd. wano — forte zu nähern: fwie halt Nib. l4l 1, 2- 
2138, 2. Wigal. 4236. fwag halt 1028, 3. Wigal. 1310. 
Parc. 15067. 16058. 16576. 17751- Umltändlicher hiervon 
in der fyntax. Ich linde ein irinl. houde, alfo houde 
Maerl. 3, 256. 272. 273, das mir diefelbe enclitica, nur 
mit der volleren bedeutung opinor, ut opinor zu fein 
fcheint. Clignett p. 62 führt noch andere beifpiele von 
diefem, immer den reim ausfüllenden houde an, erklärt 
es aber durch illico, cito, was mehr gerathen ift, als 
glaublich gemacht, ein ic bei houde würde entfeheiden. 
Nhd. dauert halt nur in den oberd. volksinundarten, 
aber lebhaft fort. vgl. Schm. 2, 185. 186. 
e. man könnte verfucht fein, auch die nhd. partikel 
traun aus der erften perf. des verbums trauen (das in 
der altern fprache der dritten fchw. conj. folgend auf n 
endigte) zu deuten, da der ableitung von treue der man 
gelnde umlaut zu widerfprechen fcheint. doch dies 
adv. lautet bei N. triwo (oben f. 136) und ßeht von ih 
ketruen oder truen ih N. 10, 1. 70, 16 beftimmt ab; die 
mhd. pluralform triuwen, enlriuwen hat demnach das 
nhd. traun hervorgebracht und irgend ein Zufall den 
umlaut liintertrieben. Noch viel minder darf bei der 
mhd. enclitica ot, et, eht an das verbum ahten ge 
dacht werden. 
f. unficher nehme ich hierher das otfriedifche fu~ 
mirih V. 12, 157. 19, 73* epil., 127; jedesmal im 
reim und ausfüllend, wie es fcheint ganz mit der be 
deutung von arbifror, opinor. Nur läßt ficli ein ahd. 
verbum fuinaren (ital. fommare, franz. foinmer) gar 
nicht nach weifen, ja die entlehnung eines romanifchen 
Worts für dielen begriff hat befremdliches genug. Was 
ift aber foult mit dem ausdruck anzufangen ? Ein mhd. 
lummen MS. % 231 b , fchweiz. fummen Said. 2, 419 ent 
behrt das r. 
'tu UmJ 
IC . hu jidru 
kle iYCCvh*-*tt) 
• F(aJ 
u. Tußi-h. ötfild, 
mü d- nu 
vu-au aut, J* iru( 
cC t xfu, 
*) eine andere ahd. partikel halt (und nie halto), welche po- 
tius, magis bedeutet und von welcher hei der comparation nähere 
rede fein wird, fcheint völlig verfchieden. aber das mhd. und nhd. 
halt könnten lieh zuweilen mit ihr gemifcht haben, vgl. Schmeller 
21 184« und unten conjunctionen 4» 
Q
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.