Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

237 
III. cidverbia auf ING. 
aus, z. !>. ä part, ä califourchon, a reculons, abrood, 
adrift, alide, aitride. Nicht vveniga entsprechen der lat. 
adverbialbildung M, vgl. leuüingeii curlim, fchrittlings 
gradatiin, ftuluigün furtim, fünlaringün teorlim, einze- 
lingen iingulatim, onderlinghe vicilfim, öullinga gene- 
ratim, tarningün , darnungo clam, unhälinge palain, für 
andere rnulte man erft abgehende lat. Wörter erfinden, 
z. b. für flüglingen volatim. In den meiden fleckt ein 
verbaler nebenbegriff, nicht der bloß adjectivifche, das 
ahd. chruinpo (oblique) plinto, finftaro (obfcure) zeigen 
mehr die ruhige befchaffenheit an, chruinpiJingün, plin- 
tilingün, finftarlingün, daß etwas in krummer, blinder 
weile (im blinden) vor gellt *). Daher auch das ING, 
UNG diefer adv. ohne zweifei dem Ui\G weiblicher 
fubfl., die eine handlang ausdrücken (gramin. 2, 360), 
genau verwandt ifl. Der gleich folgende abfchnitt wird 
die verbaleigenfchaft diefer adv. weiter auseinanderfetzen. 
b. nun wollen wir die form felbft näher betrachten, 
das ahd. ün kündigt ein Schwaches fein, in obliquem 
cafns an, wahrscheinlich den acc. fg., der auch foult 
adverbia bildet (f. 142); nur wird dadurch eben ein 
unterschied von den fubfl. auf -unga begründet, welche 
Stark declinieren und im ahd. niemals inga haben, wäh 
rend den ahd. adv. irigun zufleht, mit ausnahme von 
tarnunkün. cruntunga (funditus) Diut. 4, 218 a ifl mir, 
trotz Graffs note, Sehr verdächtig, da die parallele gl. 
ker. 117 deutlich krundum kahrörit gibt. Dazu kommt, 
daß lieh zu keinem der bekannten ahd. und mhd. adv. 
auf irig ein fubfl. auf unga nachweifen läßt. Die altf. 
form ungo ftimint zwar in dem vocal vor NG zu den 
lübftantiven, aber in dem o der endung zu keinem cafus, 
da man Schwerlich an den gen. pl. denken darf, Sondern 
zu dem o, womit alle adjectivadverbia abgeleitet werden. 
Das agf. inga, unga hingegen weder zu dem gewöhn 
lichen accufativ e der adjectivifchen adv., noch zu einem 
andern cafus als etwa dem gen. pl. der fubfl. Aus diefer 
discrepanz dreier dialecte untereinander möchte ich eben 
folgern, daß die adv. auf ingun, ungo, inga bald von 
adj. (wie arawingün, italingün, tarningün, blintilingün, 
vinflerlingen, twirhlingen, funderlingen, niewelinghe, 
*) daher Scheint das ahd. funtrigo, diuvigo, hdligo, iarnigo, 
(oben f. 112) unorganifcher und weniger bezeichnend ala funirin- 
gün, tarningün, hdlingün.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.