Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

220 
III. adverbia. bildungen. AIV. 
a. noti, oyda^ov, usquam, misquam. Gothifche 
ausdrücke mangeln, zu vermuthen ilt entw. bloßes hvcir, 
hvarufi, hvarhun (f. 37) oder vielleicht init unverbund 
nem praefix azV hvarhun : l\Iarc. 9, 18 lieht f>is hvaruh- 
J>ei (osrot;). Ahd. docoweri (ubique) K. 35 b eogoweri 
(usquequaque) K. 29 b iogiwar (quolibet) monf. 352? 
iowederahalpun (utrobique) monf. 384. das einfache 
usquam lautet bei 0. wergin, d. i. liuergin I. 23? 79« 
11. 4, 51. 14, 43. 21, 16. 111. 5, 28. V. 3, 8. 19, 31 und 
nur IV\ 13* 29 hat es, doch nicht unmittelbar, ein io 
vor lieh; erft aus W. 22> 4 kenne ich die zufammenge- 
zogne form iergen ~ iewergen. Ihr begegnet man auch 
im 12. 13. jh., wiewohl nicht bei allen: iergin Roth. 
1336. Diut. 1, 7. 1,403. irgen gr. Ruod. G a , 24. ieren 
SiXv.wo- Herb. 100 b iergent Rerth. 56; neirgen Roth. 41. niergiri 
Roth. 1100. 2020. Hartm. v. geloub. 384. niergen Diut. 
1,385. Rerth. 65- Ulr. Trift. 1447* Ernft 2441. kolocz 
139* 141. niergerit fragm. 38 a Rerth. 09; der lingual- 
auslaut in iergent, niergent muß wie in iezent (f. 217) 
genommen werden. Überhaupt aber fcheinen iowergin, 
iergen weder ftrengahd. noch gemeine mild, form, foii- 
dern eine der niederd. inundart nähere, die hernach im 
nhd. irgend, nirgend, und genitivifch irgends, nir 
gends völlig durchgedrungen ift. Nur ftoßen entfchieden 
niederdeutfche formen in der früheren zeit das w nicht, 
wohl aber das g aus: niedergin (nusquain) gl. Lipf.; 
mnl. ieweren (usquam) Maerl. 1, 1. 1, 31. 3, 273. niede 
ren (nusquain) Maerl. 1,40; einigemal nieuweren Maerl. 
1, 299. 335 (wo nieuweren) und niewers, nieuwerinc 
Clingn. p. 66. niewerincs Maerl. 3, 326. iegerincs Mafs- 
inann denkrn. 152 b 154 b ; zuweilen mit beigeliigtem el 
(alias) niederen el (nullibi) Maerl. 1, 335. eis ieweren 
(alicubi) Maerl. l, 1. Nnl., der nhd. form näher, ergens, 
nergens, feiten nieuwers. Das altn. hvergi hat die 
verneinende bedeulung nullibi und kein praefix 00. Agf. 
mi t zwliehen tretendem ä: dhvar, dhvär (usquequaque) 
nalivar y nahvcir (nusquain); engl, where, nowhere. 
Der ftrengahd. ausdruck lautete eoner (uspiam) ker. 288 
(fehlt Diut. 1,258 277«) ioner Doc. 224 a N. Cap.72. Bth. 
143. 156. 170. 224* iener pf. 8, 7. Arift. 50 und verneinend 
neoner, nioner (nuSpiam) N. Rth. 122. 129» niener pf. 
118, 8* Arift. 11; zuweilen circumfiectieren die hfl*. N. 
das letzte e, zuweilen nicht. Eine erklärung diefer par- 
tikel muß lieh auf die analogie des nachher anzuführen-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.