Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. adverbia. bildungen auf JST. 215 
ganz vergleichen dem goth. jdind (illuc) agf. geond 
(illuc, ultra), welche nur ein N und zwar wurzelliaftes 
haben. Mhd. enentz baches (ultra rivum) MS. 2, 193 a 
1. enent des baches. jenunt her (jenTeils herüber) MS. 
9, 77 b . hinnen und enneri (citro el ultro) Diut. 3, 47. 
51. 55 Ich eint zu liehen für hinent, enent? 
2. ahd. famant (una, ßmul) J. 3, 6. 9, 4. fament 
N. 16, 1. 27, 3. 35, 10. 49, 11. 18. Cap. 47. 60. Arift. 
135. Bth. 245 und allenthalben; alfament Cap. 46, wo 
für vielleicht afament (pariter) Bth. 163 bloßer fchreib- 
fehler ift; andere belege über fament gibt Graff p. 129, 
die praepofitionale Verwendung nachweilend. Mhd. fa 
ment Trift. 59, gewöhnlicher ift aber die form farnet, 
nhd. famt. Das mhd. fchwanken zwilchen fament und 
Tarnet vergleicht lieh dem nt und t in der fecunda plur. 
(gramm. 1, 932) und hat lieh wohl bei einzelnen dich 
tem oder fchreibern danach gerichtet, obgleich die ana- 
logie unecht ift, wie fclion das goth. fama^, agf. fa- 
mod darthun. jamaf> fchien die zweite reihe localer 
adv. zu verkündigen (f. 201), womit lieh auch die be 
deut ung (in unuin) verträgt. 
3. mhd. vernent und verriet (nuper) MS. 1, 59 b 2, 
230 b , nach gleichem fchwanken, ift wie das folgende 
liahent eine anwendung des raumbegriifs auf die zeit; 
berührt es lieh mit dem f. 208 angeführten vert (anno 
praet.) Kelin 51 a 52 b fernt Morolf 281? ein ahd. fer- 
nunt habe ich nicht gelefen, bezweifle es aber kaum. 
4. ahd. nethunt (nuper) Jun. 215- Doc. 226 b ; ein 
mhd. beleg für ncihent entgeht mir, Oberl. 1108 hat 
die form aus einer fpäteren profa und mit der bedeu- 
tung ferme, nahet (prope) lieht Dietr. 2322 > verwandt 
fclieint die goth. bildung nehvundja (proximus)* 
5. ahd. mitdunt (faltetn) Diut. 1, 273 a nu mittunt 
(dudum anlea) Doc. 227 a * mehrmals bei 0. mithont I. 
20, 12. II. 22, 30. III. 1, 74. 14, 77. 122. 18, 48. 24, 
149. V. 7, 19. 10, 52, nur in einer ftelle II. 8, 27 fleht 
mithon, überall ift die bedeutung modo, nuper, dudum, 
vor einer kürzer oder länger verftrichenen zeit. N. 
fchreibt mittunt, nu mittunt pf. 54, 20. 118, 25. Bth. 
217* 225 und braucht es wiederum für quondain, olim, 
modo. Mhd. findet ficli leiten ie mittunt (duin, in- 
terea, eo moinento, während dem) Berth. 62 und in 
einer ftelle des ungedruckten Wh. 3; miezunt MS. 2>93 b
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.