Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
212 ///. adverbia. localjujfixe. Jun. 
hernieder, herunter, herüber; hinein, hinaus, hin 
auf, hinab , hinunter, hinüber *); hernach (poftea) 
und hinwieder (iterum) haben keine localbedeutung. 
Analog die yerbiiidungen mit dar, war (wor) und Azer: 
darin, darein, daraus, worin, woraus u. f. w. hieraus, 
hierauf, hierüben, hierunter u. f. w. **). Solche zu- 
fammunfetzungen lind auch der mild, fprache nicht 
fremd, wie die glolfare lehren* einige derfelben veral 
teten fpä’ter, z. b. das bei Conrad häufige herdan troj. 
18787. 18809« Im ahd. zeigen he lieh fchon feltnef, 
zumeift bei N., aber mehr in nebeneinanderltellung bei 
der parlikeln, als förmlicher Verbindung, z. b. hi na üj 
Cap. 108- 110. pf. 41? 5. Bemerkenswerth fcheint end 
lich die umftellung einiger compohta mit her, die be- 
fonders im 15. 16. jh. wahrzunehmen ift. Luther fagt 
Marc. 3, 22 abher kommen f. herab, ein folches abher 
fleht a. w. 3, 133 und hürn. Seifrit 130, 4, wo auch 
auflher 134,4 f. heraus; einher zu herein hat Luther 
oft, es ift alJmälich ein edler, feierlicher ausdruck ge 
worden mit etwas verfchiednern firm, nachher und her 
nach lind Uns gleich gerecht und beinahe identifch, 
umher und herum fchon ein wenig mehr verfchieden. 
II. Localfüjjixei alle betreffen nur die zweite reihe, 
d. h. die richtung wohin. 
1. von dem acc. und gen. des adj. vair\>s ift fchon 
oben f. 89 und 98 gehandelt und das bloße fuffix ort, 
art als Verkürzung von wert, wart erkannt worden. 
2. nicht feiten wird, jedoch nur im ahd., die par- 
tikel fun, Jon den adv. zweiter reihe verftärkend an 
gehängt, und zwar wiederum 
a. enlw. der bloßen adverbialform: warafun (tjuor- 
fum) Diut. 2, 332 b ; tharajun (illorfum) O. I. 14, 31« 
11. 7, 11. 37, 147. 9, 81. UL 2, 43. V. 18, 12. 23, 91; 
herafun (hoflüm) 0. I. 19, 41. II. 4, 58. 110. 7, 21* 90. 
12, 124. IV. 23, 49- 17, 37. V. 20, 10. 23, 92. 
*) in der volksfprache die aphärefeu r 188* 
**) die Verkürzungen drin, drein, draus, drüben, drunter, 
hüben, hunten u. f. w. geftattet zum theil untere /prüde fchrift- 
fprache.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.