Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. adverbia, locale, H. £. 
nan, heiman, auftan ein ANA voraus. J> zeigt lieh nur 
in den pronominalen; ilt aber die vermuthung gegründet, 
daß das alid. öltana aus öltanana, analog dem danana 
hervorgieng; I'o wird auch das altn. f>a$an ein früheres 
auftaSan für auftan folgern laßen, auftr, veftr etc. haben 
nicht feiten den linn erfter reihe, heim (domum) ilt accufa- 
tivifch, heima(domi) dativifch (oben f. 136.140); aber dem 
goth. in na und ihn entfpricht ein inrii (intus) Saem. 59 a 
I58 a 198 a 213 b inn (intro) Saein. 60 a , der goth. praep. 
in altn. i; ebenfo verhalten hch uti Saem. 213 b und ut. 
Durch die nebenforinen innar, ütar und die übrigen auf 
ar zweiter reihe würde die comparativifche befchaffen- 
heit diefer partikeln beftä'rkt werden, ftä'nden nicht die 
oth. formen beftimmt entg 
egen. 
6. Mhd. da 
dar 
dannen 
wd 
war 
wannen 
hie 
her 
hinnen. 
von den partikeln innen Waith. 35> 35* u^en Waith. 
35, 34 ebene, nidene (Lampr. Alex. 6782) unden> hin- 
den gilt das bei den ahd. getagte; zuweilen erfcheint 
auch noch das der notkerfclien form parallele obenan 
Gotfr. minnel. 1,5. augsb. ft. p. 116; u^endn Nib. 2265, 
3,: han Lf. 3, 32; vornan troj. 1336. MS. 2, 77 b ; witendn 
MS. 1, 178 a ; und gewis öfter. Der unterfchied zwifchen 
in und in wird gramm. % 759 erörtert, inrie (intus) 
Waith. 46, 35* Zweideutig ilt das mhd. verren (longe), 
da es ahd. ferrana fein kann und ferron; merkwürdig 
aber das im ahd. noch unaufgefundne v-ert (anno j)rae- 
terito) MS. 1, I58 a l66 a Tritt. 11863, das, wenn es hier 
her gehört und wie dort, fort zu nehmen ift, anfänglich 
procul, remote, im gegenfatz zu jetzt muß bedeutet 
haben, oder flammt es gar nicht von verre ab, fondern 
von verne, virne (vetus)? vgl. verne Lf. 2, 679 und 
oben f. 98; correlativa lind aber vorne troj. 11827. 12504* 
Parc. 14413 und vort Parc. 10642* amgb. 30° Diut. 1, 32. 
livl. 97 b 115 b ; vornen flatt vorne Wigal. 3863 entfprang 
wohl aus vornan? mhd. witene ilt vorhin f. 205 ange 
führt; ndhene fleht Diut. 3, 64; wegene (oben f. 135) 
auf ein ahd. wegana zurückzuführen? 
Die formen 6ßen MS. 2, 10 a a. Tit. 112 (öflene Diut. 
3, 48) weften a. Tit. 112 norden Parc. 6241 und 6/ier 
Dari. 64, 20 u. f. w. gelten fort, abet die bedeutungen 
der dritten und zweiten reihe verwirren lieh oft, z. b. 
Tit. 112 follte richtiger flehen öfter r wöfter. dies mag
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.