Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

206 III. adverbia. locale. R. p. PRO. 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
teil Reh wohl iu den quellen blicken laßen, wären he 
üblich geweien. 
Leicht hellt inan, daß diefe ahd. correlativpartikeln 
fchon in Unordnung hnd. zuineift hat lieh die zweite 
reihe verloren, faft nur in den drei erften pronominal- 
partikeln und in denen der himmelseintheilung erhalten, 
mit dem R, das mehr der erften reihe zu gebühren 
fcheint. Wäre diefes R urfprüngliches merkmal der 
zweiten, fo dürfte man ihm in der that die natur des 
comparativs beilegen, das fehr paffend die bewegung 
fort ausdrücken würde. Die erklärung der dritten reihe 
darf einen doppelten weg einfchlagen. Entweder war 
das ANA anfänglich nur die goth. nebenform innana, 
ütana der erften reihe, was auch das fchwanken zwilchen 
den bedeutungen wo und woher veranlaßt haben könnte; 
zur ftcherung des woher wurde die praep. fona beige- 
fügt, oder das AN geminiert; die notkerifchen innenän, 
ügenän, obenan, ferrenän, mdenän, öftenän gründen ßch 
auf ein folches doppeltes inncinanci, opanana (wie 
danän, wanän , hinan auf danana u. f. w.). he gewähren 
freilich einen beftimmten unterfchied von dem auf die 
bedeutung erfter reihe eingefchränkten innana, obana, 
fcheinen aber doch unorganifcher und fpäterer behelf, 
(kein danenän, wanenän, hinenän wurde iiöthig, weil 
hier die erfte reihe niemals ana hat). Oder man muß 
nicht ANA, fondern ANANA als kennzeichen dritter 
reihe aufftellen, hierauf weift die Vergleichung der goth. 
adverbia; entfprang nämlich danana (danän) durch irgend 
eine auhöfung des und R aus f>af>rö, fo ift klar, daß 
innafrö und auftafrö ein innanana (innanän) oßanana 
(öftanän) verlangen und N. formen hnd organilch, die 
übrigen abgeftumpft. Diefer letzten auslegung gebe ich 
den Vorzug. — Die zweite reihe hervorzuheben diente 
fuffigiertes fun (wovon hernach) oder wert, wertes 
(oben f. 90. 98)« 
3. Altf. laßen die pronominalen 
liucir haar haanan 
ihar thar thanan 
her her henari 
überhaupt die ahd. einrichtung erwarten, nur daß ftch 
die beiden erften reihen noch mehr vermifchen, wie 
auch in diefem dialect dativ und acculätivformen oft 
zufammenfallen, weftar ford (verlüs occid.) wird durch 
das beigefügte ford deutlich. Bemerkenswerth ift E. H.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.