Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

184 ///. adverbia. pronominale. 
j/t* tn 3z 
siC.’Uy 
w- 1724. 
Aooo. 
huuanda (quia) catecli. tlieot. p. 63. 68. wanta (quia) 
exhort. 0. 1. 4, 7. III. 4, 41. 5,21. IV. 20, 71. 37, 84. 
V« 13, 55. T. 170, 6. 201, 3. und lehr häufig bei N. 
wandet, bei W. wanta mit der bedeutnng von qui und 
Harri *). Einige pliegen bidiu damit zu verbinden: bidhiu 
huuanda (quia) J. 355. 357. 376. bithiu wanta (quo- 
iiia.i.u) T. prol. 223, 1. oder wanta bithiu T. 22, 17. 
Die kein clanta (quia) gebrauchen, letzen dafür huuanta 
gleiehbedeutig; die aber danta kennen, drücken mit 
huuanta quace aus. 
Agl. kein livenden, parallel dem {»enden. Altf. aber 
huand (naiu, quia). 
Mlid. wechleln die häufigen formen want, wante, 
wände und wan für die bedeutung quia, quoniam, nam. 
das apocopierte wan (im reim MS. 1, 83 b ) hat nachtliei- 
lige Verwirrung mit der 11 rfprünglich durchaus ver- 
l’chiednen partikel wan (nili, praeter) herbeigeführt und 
verursacht, nicht nur daß auch für diele want, wände 
geichrieben wurde, z. b. Barl. 23, 26. Nib. 1659. 3048 
Hag., londern daß logar Später, als man wan (nam) 
durch denn ausdrückte, wiederum clieles denn im finne 
von wan (praeter) gebraucht werden konnte. Nhd. iit 
die partikel ganz erlolchen, wie es Scheint eben ihrer 
unlieberen form und bedeutung wegen; denn und das 
neue weil er letzen Sie. 
Mnl. ftandliaft und ohne Schwanken want, weshalb 
auch diele partikel unverändert ins nnl. übergehen 
konnte. 
e. Dein goth. f>ar (ibi) entspricht fragendes fivar (ubi, 
nov) Marc. 14, 12. 14. Luc. 8, 25. 17, 17. 37. Job. 7, 11. 
8, 19. 9, 12. 11,34; relativ lieht hvar Matth. 8,20, wo 
vielleicht richtiger Hände farei, allein auch der text gab 
nov für ov, vgl. ffs hvaruh (onov) Marc. 9, 18. — Den 
begriff wohin (griech. gleichfalls nov) drückt gewöhnlich 
hvaf Joh, 8, 14. 12, 35. 14, 5. 16, 5 (livad Job. 13, 36) 
aus, einmal auch hvadre Joh. 7,35, wodurch die dop- 
pelform f>a{> und f>adre beitätigt wird, ishvaduh (onov) 
Matth. 8, 19« Marc. 6, 10. 56. Luc. 9> 57. — nob'ev iit 
*) daß nam (wie tarn, quam, jam) acc. fein. war, unterliegt 
Keinem zweifei und Bopp hat es durch Vergleichung des faufkr. 
611a in (hunc) 4näm (haue) dargethau, welchen formen das lat. 
euim noch näher Steht.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.