Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

'frei) ll l UK.tr\»*4- 
III. adverbia. JubJtantwifche. dativijche. 135 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, 
34. 23, 2. fc6n£r& wort& (pulcris verbis) 0. III. 17, 6. 
geifilichero worto 0. II. 9, 4. frenhjgero wortb (fran- 
cicej 0. Y. 14, 6« Jua^lihherb worto 0. Y. 9, 106. Jär 
dero worto (bis dictis) N. Cap. 37; Jtnes felbes dcitb 
(proprio inarte, für lieh) 0. II. 13, 34. iuwes felbes 
dato 0. II. 17, 40, io zito (femper) N* Cap. 19; zwier 
wifbri (duobus modis) N. Ar. 113- Mhd. fear]ere Worte 
Diut. 3, 54; "kurzer tage Iw. 7799; langer ftunden 
MS. 2, 53 b ; ie wege (femper) MS. 1, 147 b ; aller we- 
gerie (ubicuncjue) Diut. 1, 7.: in gegene, für aller wege, 
wenn hell nicht wegene wie rümana, öltana erklären 
laßt, fo daß allero v orgele tz (er gen. wäre? einer 
dinge (tantummodo ) MS. 2, I46 b ; lieiUiger dinge 
(inopinato, ich denke von heilig, heimlich Schm. 2, 
170. 171.) Diut. 2, 91? fonderbar ill das von Oberl. 
731 belegte in hendes (in manibus) für in Lende oder 
in henden, und wie vorhin f. 130 enzelles, von k. Lei 
nes zu nehmen. Khd. diefer tage, jüngfler tage, letz 
ter tage; allerdinge (oinnino) vgl. guter dinge lein, 
die neuere iprache hat aber dem überwiegenden adver 
bialen s des gen. lg. nachgebend, ohne auch das adj. 
der pluralform zu entbinden, allerdings, fchlechter- 
dings, platterdings, neuerdings eingeführt, hochfl; 
anomale formen, ein adv. bosdings (aegre) gibt Stald. 
2, 501, allerwegen, deswegen, und das zur praep. ge- 
wordne häufige wegen behaupten, gleich jenem mhd. 
aüerwegene, fcheinbar Ich wache endung. Ältn. inidra 
garda (mitten im hof) Seem. 71 a friggja nätta (tribus 
noctibus) ib. I46 b farra nätta (paucis noctibus interjectis) 
I52 a und jenem mhd. wegene analog pegna (propter) 
ininna vegna (meinetwegen) tveggja vegna (utrinque). 
II. Dativiföhe. 
1. dat. fg. allet gefchlechter. Gotb. diva (feculo, un- 
quam) darf aus iiYaiva (quoinodo) zr hve ^iva gefchloßen 
werden, ineilt liebt das aceulativadv. aiv ; ufarajjau (niQia- 
ewe, vnzQneQiGOws, n£QiGOOT€QWc) Marc. 7, 37« Luc. 15, 17* 
II. Cor. 1,8. 2,4- 7,15. 10, 14. 11, 23. 12,15; naunin (o^o- 
fittri, mit namen) Luc. 5, 27. fiand wohl auch adverbial, 
der langobardifchen fchrift nähern, Hellt das ni manchmal täu- 
fchend wie on oder no aus, z. b. gl. ker. 470 lebe inen onifitad, 
263 onfiun zu haben, wo doch ficher mifilad, miftun zu leien; 
ebenda!. 19 (Diut. 1, 143 a ) findet lieh oblalono und 25 za opfrono 
fiiroblatom, za opfrom; folglich könnte undurfteono aii allen 
drei Hellen verlefen und verfchrieben fein lür undurfteom, das 
ich hernach bei dem dat. pl. Anfuhren werde.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.