Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

132 III. adverbia. fubftantivijche. genitwifche. 
(vi, conipiilfjone) leg, Aelfr. eccl. 13. von einem mal'c. 
neadV; gevecilcles (fponte) liis gevealdes (fponte fua) 
ures ungevealdes (nobis invitis); to cejenes (vefpera). 
kein lirnles, limbles, Io adern mit dem dat. limle (fem- 
per). 
Engl, needs (necelTario); ßraightways (recta), aber 
always ilt der pl., nicht der gen. i'g. 
Altn. annars dcigs Saem. 197 a ; vids vegar (procul) 
01. Tr. 2? 217; annars vegar (ali(er); alls eridis 
(omnino); loks und mit lüffigiertem art. lokßns (landein) 
von dem neulr. lok (concluiio); den übrigen ahd. und 
agf. adv. entlpricht nichts. Hingegen gibt es viele auf 
is, lauter zufammenfelzungen: Aleidis (in viam); cihei- 
tiis (tehjua veriüs); afleidis (de via); af/keidis (exor 
bitanter); andhoelis (retro); andhasris (adverlo crine); 
andfoelis (contra Io lern); andoeris (infeliciter) Saem. 
253 a ; andfpoenis (e regione); adßreymis (adverlo llu- 
mine); forbergis (juxta montein) Saem. 155 a ; forbreckis 
(in declive); forfoelis (fecundum folem, in umbra); for- 
vindis (feeunduin ventum); framvegis (ulterius); um- 
hverfis (circumcirca); innbyrdis (inutuo); utbyrdis (ex 
tra navem); ärdegis (inane); ukeypis (gratis) fornm. log. 
11, 301; heimleidis (domum) Laxd. 48; iafnfoetis (pari 
palfu) 01. helga faga c. 105; iajnjidis (ad latus); breid- 
fengis (cito) fornm. fög, 11, 35; brddhendis (citillime) 
wofür bradendis Laxd. 192; rettleidis (recta via); fiald- 
ßundis (raro); JumtilSis (interdum); fömuleidis (pari 
via); optßnnis (faepe numero); gamleidis (per aures, 
i. e. viam vulturis) u. a. in. Sichtbar laßen ficli diele 
adv. nicht von dem gen. der einfachen lüblt. herleiten, 
die in ihrem zweiten theil enthalten lind, z. b. iafn 
foetis, andhaeris, framvegis deshalb nicht von fotr, har, 
vegr, weil deren gen. fötar, härs, vegs lautet. Es ift 
folglich anzunehmen, daß der bildung des adv. die 
compoütion entvv. eines adj. (vgl. oben f. 93) oder ei 
nes neutr. zweiter decl. vorausgegangen lei, wodurch 
der gen. auf is und der umlaut gerechtfertigt werde, 
einige dieler neutra lind auch nachzuweifen, z. b. and- 
Itreymi und was Tollte hindern von andern analogen 
neutris analoge adv. zu bilden, die nicht im Wörterbuch 
liehen, z. b. von forhleypi (praecipitantia) fornaemi (ra- 
pina) ein forhleypis (praecipitanter) forncemis (raptim)? 
Das zwifchentretende ableitungs i unterfcheidet demnach 
diele altn. adv. von adv. der übrigen dialecte, die aus
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.