Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

126 III* adverbia. adjectivijche. fchlußbemerh. 
ß. mit dem dat. fg. fern.: äXhj (aliter) zoiroj (coin- 
inuniter) idta (privatim) drgiomu (publice) rcivrvj (iic, 
hic, hoc loco), diefer gebrauch des femin. zu adjectivadv. 
ilt im deutlichen gar nicht, im lateinifchen lehr feiten 
anzutreffen, ffimmi aber zu dem roman. weibl. adj., das 
bei mente lieht; ilt auch das gr. adv. elliptifch? zavTr^ 
wenn es hier bedeutet, wird durch ywQa erklärt. — 
Mit dem dat pl. naoc (in allem) navTanuGi (prorfus). 
y. mit dem acc. fg. neutr.: zcO.ov (pulchre) evavTiov 
(coram) pazQov (longe) oXiyov (parum) rayv (cito) 
ßQciyv (parum) nvzvöv (crebro, diccho) Xoinov (ceteruin) 
viqcotov und touqmtov (primuin) SevTeQov (deinde); uv- 
Ttßiov (contra) iravTtßiov; auchmit dem pl. /ucwQa, tiqcjtc', 
noXXcc, alXa. — Mit dem acc. Jg. fern. [icmquv, rtjv 
uroo)T7]v-, trjv TaylöTrjv, wobei wiederum ellipfen ywQav, 
(XQyfp', oSov angenommen werden; avrißlrjv (zz avvißiov). 
S. weit häufiger als diele cafusadv. fämtlich ilt die 
durchgreifende ableitung J22, wodurch jedes adj. und 
particip zum adv. werden kann. Sie lebt auch in den 
pronominal formen wg, cog, r cog, nojg, ovrwg > onwg u. f. 
w., während die gangbaren deutschen und lat. adver 
bialformen auf das pronoinen keinen einfluü haben. 
d. Das fanfkrit fetzt den acc. fg. neutr. aller adj. 
auf as, die den lat. zweiter deck entfprechen, adverbial, 
z. b. fighram (cito) nitjarn (conitanter) *). Die übrigen 
adverbia durch andere cafus und ableitungen übergehe 
ich hier. 
e. Auch in den flavifclien fpraclien herfcht allgemein 
die bildung des adjectivifchen adv. durch den acc. fg. 
neutr. und zwar in der regel ßarlcer Jorm z. b. altfi. 
pravo (recte) Ijepo (pulcre) dolgo (longe) malo (parum) 
innogo (multurn) u. f. w. **). Nur zuweilen dient das 
neutr. Jeinfacher form, z. b. altfi. pervoe (primum) 
vtoroe (fecundum) treti’e (tertium). Außerdem gibt es 
noch adjectivifche adverbia auf je, z. b. altfi. pravje 
(recte), dobrje (bene) poln. dobrze u. f. w., die lieh nicht 
aus einem (jetzigen) cafus erklären. 
*) Bopp lehrgeb. p. 333. vergl. zergl. 3, 31. 
**) erfi die granmiatiker haben das adv. durch « von dem 
neutr. adj. auf 0 iinterfcheiden wollen, aber die ältefien hfl', geben 
iu beiden fällen 0. vgl. Dobrowfky infi. p. 427* 428.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.