Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
100 
III. adverbia. adjectivifche. accvfativifche. 
fchwed. litet, dän. lidt zur folgenden claffe. mioh 
(valde) Sam. 187 b 191 a 247^ miög 55 a , gleicher bedeu- 
tung und wurzel mit inikit, wäre hier aufzuführen, das 
adj. iniögr iit aber veraltet. 
b. ficirher acc. fg. neutr. mit Icennzeichen. kein 
gotli. beifpiel. Ahd. unbiUnnanlihha5 (inceffabiliter ) 
K. 24 a ; cleino liprohhota5 (minutatiin) Jun.213, wenn 
man das lat* wort nicht bloß auf cleino beziehen will, 
was aber dein begriff der gloffe widerllrebt; ' allä% (con- 
tinuo, femper) alle% N. Bth. 103» Verlch. von alles 
(omnino), doch für jenes mein ältefter beleg ift alli% 
cma bei W. (Hoffin. gloff. p.3*) und fo noch im 12. jh. 
alle7ane Diut. 3, 72« eiltet ne 3> 53« 56. 71. allesj ane 
SitW.'n* Lampr. Alex. 4325. 4607. allej an pf. Chuonr. 730- 
>r. Mfid. etilem Nib. 589, 6• l491> 4- 2085, 2. 2229, 1. Wi- 
gl. p. 518. a, w. 3, 177 z. 15. 3, 189 z. 70. Amis 
^ - ^ ^17G0. Trift. 2400. 2567. 2707. 2713.- 3527. 3574 u. f. w. 
gern pflegt eine andere partikel z. b. an, hin, wider, 
nider darauf zu folgen. Nhd. in der volksfprache als, 
als fort, als hin (Schm. 1, 42), was lieh mit dem aus 
alfd gekürzten als vermengt. 
Man wird keine beifpiele ans der altf. und agf. 
mundart, die ihrem adj. das .kennzeichen durchgängig 
entziehen, erwarten. Umgekehrt lind in der nordifchen, 
es überall fefthallenden, dergleichen adverbia ganz zu 
haus. Des altn. mikit (mullum) litt (parum) gefchah 
fchon vorhin meldung und zu den mhd. adv. mit laue 
ftimmt dagldngt (hodie) 01. Tr. 2, 268* nättlängt 
(per. noctem) Egilsf. 417. vetrldngt (per hremem) Sam. 
140. haußldngt (per autumnuin). So werden nun aber 
auch eine menge anderer neutra adverbial gefetzt, da 
wo im ahd. das abgeleitete adv. auf o Hebt, z. b. Jidtt 
bläfa Sam. 8 a , ahd. holio plafan; hätt gialla, ahd. 
hoho gell an; hdtt hloeja Sam. 183 b ; driugt (frequen 
ter) Saun. 20 a ; fätt (parum) 154 a ; pldgrinn geck hart 
ok diupt. Sn. edd. p. 17. ahd. der pfluoc gieng harto 
u. tiofo. IndeiTen, fcheint es mir, hat der gebrauch die- 
ler adv. iin fchwed. und dän., verglichen mit dem altn., 
noch lehr überhand genommen, man lägt fchwed. dricka 
om&tteligt (immoderate bibere); komma /hart (cito ve- 
nirej; handia kloht (prudenter agere); kämpa tappert 
(fortiter pugnare); Ikrifva rätt (recte feribere) u. f. w.; 
dän. rent udtale (pure eloqui); träkke ftäriet (fortiter 
trahere); löge vielt og bredt (longo lateque quaerere);
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.