Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. adverbia. adjectivlfche. accnfativifche. 97 
kende un und on in dem fcliw. acc, mafc. Scheint in 
der Ordnung, der annahme eines fcliw. dal. ph, worauf 
inan verfallen konnte, ilt es entgegen, da diefein cafus 
ahd,6m, Später on gebührt; durch fein agf. um (und 
nie findet lieh neäuuf, feorrum) wird er vollends aus- 
gefchloßen. Was foll man aber »mit liilemon bei N. an 
fangen, der dem fchw. acc. fg. inafc. en gibt ? in feiner 
ganzen adj. decl. endigt kein cafus auf 0/2, da er auch 
den fchw. dal. pl. auf en ilectiert. Blh. 202 fcheint 
follecliclion adverb, der form nach wäre es lediglich 
ein fcliw. gen. pl., ich halte aber das ön fürjverschrie 
ben und Helle follecliclion zu hitemon; wahrfcheinlich 
fetzt N. auch ferron, witon, nahen, wofür mir belege 
fehlen. I11 diefen adv. könnte lieh ihm die ältere en- 
düng on für den fchw. acc. inafc. erhalten haben, ob- 
Schon das lebendige adj. en hat. Eine beftätigung des 
acc. fg. ift die deutlichere form jdrilihhun (quolannis) 
Diut. 349 a * Aus diefem follecliclion und järilihhun 
müßen lieh aber, oder ich wüfte nicht wie fonft, die 
mhd. adverbia auf liehen deuten laßen, die Schon im 
12. jh. neben denen auf liehe begegnen , z. b. wdrlichen 
Diut. 3> 57. minneclichen 3, 67. wijlichen 3, 72; aus 
dem 13» jh. bedarf es keiner belege. 
3. Weit häufiger dient der acc, fg. neutr. zum ad- 
verb und zwar Sowohl in Starker form, als in Schwacher. 
a. fiarlcer acc, fg. neutr. ohne Kennzeichen. Goth. 
filu (nolv) Matth. 8,28. Marc. 5, 10. 16, % Luc. 18,23*), 
filu rndis (nolv fidllov) Matth. 10, 25* wofür filäus mäis 
(nollov judllov) II. Cor. 7, 13. 8, 22; nidifi (maxiine); 
leitil (paruin) Matth. 6,30. Luc. 5,3; ganöh (fat) Joli. 
16, 2* wo der text nolld hat, alfo das adj. wenigftens 
nichvt durch den pl. ganöha überfetzt wird ; dir (nQOjf) 
Marc. 1, 35. 16, 2. kein comparativ; fei\>u (Sero) ver- 
muthe ich, zu belegen ilt bloß das adj. feifm (Serum) 
Mattli. 27, 57. Job. 6, 16; jram (ullerius) Luc. 19, 28, 
daß es ein adj., folgt aus frainis leitl (paulo ulterius) 
Marc. 1, 19; \ata anfar (.lotnov) II. Cor. 1^, 11. Ahd. 
filu 0. V. 1,1 und überall häufig; luzic (modice) K. 
32 a (paruin) Diut. 1, 26o b durhluzic (paululum) ibid. 
liizil) parce, leviter, tenuiter) inonf. 388* 393. 394; ca- 
noac (abunde) ker. 6. Diut. 1, 130. gnuog N. Cap. 58 # 
*) wo der 110111. Steht, ift kein adverb, Sondern das lebendig© 
adj. z. b. mauageius filu, Luc. 7, 11. 9; 37. Joh. 12, 12* 
G
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.