Full text: Wanderbuch für Radfahrer durch Kur-Hessen und angrenzendes Gebiet

12 
Hat man aus Unachtsamkeit eine Mutter ver 
loren und keinen Ersatz dafür, so nimmt man ein 
Stück Draht, dreht ihn mit aller Kraft in das Ge 
winde (möglichst oft herum) und befestigt beide 
Enden so, dass ein Drehen unmöglich ist. 
Ist ein Rohr gebrochen, so kann man sich oft 
dadurch helfen, dass man ein Stück Holz (am besten 
grünes) zu der gewünschten Dicke zurecht schneidet 
und in das Rohr hineintreibt, dann das andere 
aufsteckt. 
Ist etwas verbogen, so suche man durch mög 
lichst vorsichtigen Druck das Verletzte wieder in 
•seine Lage zu bringen, vermeide aber alles Klopfen. 
Ist die Felge gebogen, das heisst hat das Rad 
eine Hutkrempe oder Acht, wie sich der Radfahrer 
ausdrückt, so lege man das Rad auf die Seite, dass 
die Axe eine gute Unterlage hat und drücke nun 
die beiden höchsten Stellen der Felge nach unten. 
Sollte sie dann nicht in ihrer Lage bleiben, so 
muss man die Nippel an diesen Stellen an der ent 
gegengesetzten durch drehen anziehen und dadurch 
die Speichen fester spannen. Hierzu braucht man 
die Drahtzange. Ist keine vorhanden, so kann 
man sich oft schon mit einer Gabel helfen. Nützt 
auch dies nichts oder würde es zu lange aufhalten, 
so zieht man die zu spannenden Speichen mit 
Draht oder Bindfaden zusammen. So lange die 
Felge und der grösste Theil der Speichen noch 
ganz ist, wird man sich fast immer auf diese Weise 
helfen können. 
Ist ein Pedal zerbrochen so kann man sich 
mit dem einen übrigen behelfen, ich habe so schon 
.sehr grosse Strecken zurückgelegt.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.