Full text: Brief von Hugo Wegener an Wilhelm Schwaner 

Z.[ur] Z.[eit] liegen 6.000 Umschläge, mit 30.000 Druckblättern vollgestopft,
in meinem Zimmer u.[nd] warten auf die 180 Mk.[Mark] 3 Pf.[ennig]-Marken, die ich nicht habe, erst am 28. mit dem Gehalt bekomme. Niedliche Welt!
Beifolgend noch einmal dieselbe Ladung. Mir wäre es eine größere Freude, wenn sie besser wären. Da Du nicht schreibst, an wen ich sie senden soll, schicke ich sie Dir u.[nd] nehme an, daß Du wieder im Föhrenwalde sitzt.
Mit herzinnigem (?) Kampfgruß Dir und den lieben Deinen
Dein D......

Randbemerkung:
....behalten wir hier u.[nd] ....die Photografien

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.