Full text: Altdeutsche Waelder. - Band 2

V 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 393 
6® 
Bo» eint heilige» inunch. 
\ ' 
er »am in v»d fürt in dan 
rü der sammenunge, 
alten vnde jungen, 
310. wurden all gemeine vr» 
vnd fungen alle höh r 
re cieum Isuilsmur! 
do fürten Ke in in das sichhu- 
darinne ein alter muni'ch lak, 
zr;. der het gelegen manigen tak. 
in dem kloster offenbar 
vollekliche» hundert jar. 
der apt gezogenlichen sprach 
,ü dem alten, do er lag: 
320,,, brüder, erkennet ir disen man, 
das solt ir mich wizzen lan; 
daz er unser brüder sie, 
das gihet er, er hab hie bie 
gediener wol drizzig jar, 
, er mal wol haben war." — 
do sprach der alte brüder sus: 
„ -0 ich was nvvi'ckus, 
in disem kloster ein munich war, 
der gerne von gote las 
was er geschriben vant, 
der was Felix genant 
von grozzer rügend wol bekant, 
der was ein vil heilig man, 
nach prime-zit er uns entran, 
daz unser keiner noch nie vernam 
sider dem male, wa er quam, 
das was der sammnunge leit 
und waS jamer alzü breit, 
*25 
330 
35S 
332) ein dreifacher Reim, oder sollte eine Aelle fehlen, der 
Hinn ist klar. — ;z6) entran, fort kam. — 
breit.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.