Full text: Ueber deutsche Runen

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 G 
Eigenthum sonst noch lag, die Kenntniß 
der Buchstabenschrift abspreche, glaube 
ich nicht. Im Gegentheil bin ich der 
Meinung, daß sie diese besessen, nicht 
anders als die Druiden der Gallier, und 
zwar, daß sie ein eigenthümliches Alpha 
bet gehabt. Es wäre schon unbegreiflich, 
daß die Deutschen bei der frühen und 
häufigen Berührung mit den Römern ein 
ohne Zweifel sogleich bemerktes Bildungs- 
Mittel sich nicht zugeeignet hätten. So 
^ £ cyu. wissen wir auch, daß der chattische Fürst 
r , 7 7 Adgandester dem Senate zu Rom und der 
' To'ir/L c dort erzogene Morbod dem Tiberius einen 
Brief schrieb (Tac. Annal. II. 63. 88*)> 
Zweifel lateinisch, allein es geht 
jvsU • "doch daraus hervor, daß man die Sache 
selbst kenne» gelernt hatte. Den Einwurf, 
die deutsche Sprache sey damals zu roh 
und für die Schrift zu ungebildet gewe 
sen, wird niemand mehr machen, nach 
dem durch historische Untersuchungen das 
Gegentheil bewiesen ist. Hierzu kommt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.