Full text: Altdänische Heldenlieder, Balladen und Märchen

sches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 79 
— 26 •— 
Da schimmert in dem neunzehnten Schild ein Hund, und der 
so rasch. 
Den sührt der Kampfer Augestein, ein Wagehals ohne Falsch. 
Da schimmert in dem zwanzigsten Schild eine Rose an einem 
Reis': 
Wo Herr Normann kommt in den Streit, da findet er großen 
Preis. 
Da stehet in dem nächsten Schild von Kupfer geschmiedet eine 
Kette, 
Die führt Herr Mogens Olgers Sohn: er gewinnt beides 
Schloß und Feste. 
Da kommt herein das zwei und zwanzigste Schild mit des Glü 
ckes vergoldetem Zeichen, 
Das führt Herr AsbiSrn milde: lehrt die Kämpfer-Rücken leiden. 
Da steht in dem drei und zwanzigsten Schild ein Arm in eine 
Kette gcschranket. 
Den führet Alvor Lange, der vor Känipfern stets einschenket. 
Da schimmerts in dem nächsten Schild, es schimmert darin ein 
Schwert, 
Das führet Herr Humble Iersing, der ist wohl deßen werth. 
Da schimmert im fünf und zwanzigsten Schild ein Falk, der ist 
so grau. 
Den führt der allerbeste Kämpfer, genannt Herr Iferblau. 
Da schimmerts im sechs und zwanzigsten Schild, es schimmert 
darin ein Spieß, 
Den führet klein Mimmering der Degen: vor keinem Mann 
er fliehen will. 
Da kommt herzu das letzte Schild, ein Falk so weiß darin. 
Den sührt Sivard, der hurtige Gesell: zum Kampf stand all 
sein Sinn.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.