Full text: Ruolandes Liet

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 50 
L1X 
■Kaifer, un'o bem ©rafett ©trarb oonS3ienne, ihrem Sfjeim, 
juntcfgefommen tff, ffirbt fte in ihren 2 frmen. 
.Karl oerläßt je£t 33(aioe, unb begibt fich nad> 8 aon 
(nicht nach ziehen), um bort ben 8 Semtf;er ©uenelon ju 
richten. .£>ier erhebt ©onbrebuef, .König oon $riec>l<mb, 
bie 3(nflage, unb wirft ihm ben $anbfchuh tjin. ©uenelon 
nimmt ben .Kampf an, wie er aber auf einem guten Stoß 
ftht, entflieht er jum jweitenmol, unb laßt bie ©eifei, bie 
fiel) für ihn bem .Kaifer überliefert tyabm, im Stich, 
©onbrebuef holt ihn ein, unb bringt ihn wteber jurüif. 
©uenelon foll eben, ohne üorhergehenben .Kampf, oerurtheilt 
werben, al§ fein Steffe fPinabel oon Slorenj mit einem 
©efolge non oierhunbert 9)tann anlangt, ©r flagt ben 
.Kaifer ber Ungerechtigfeit unb Süge an. ©er junge Shierr^, 
Stolanb? Scljilbfnappe, fiellt ft'ch für ben .Kaifer. ©iefer 
.Kampf, wobureb bie ©erechtigfeit unb 2Bal;rt>eit be? .Kai; 
ferö foll bewiefen werben, entfeheibet ft'ch für 5£hierrt>. 
Sticht? ffeht mehr ber SSerurtheilung ©aneton? entgegen, 
iitbeffen, ba ber tlbenb etngetreten iff, fo wirb fte auf ben 
folgenben Sag oerfchoben. S5ei Einbruch beffelben befiehlt 
.Karl breien feiner SSaronen ben SSerratljer »orjttführett. 
©uenelon befennt baß er an bem SEobe Stolanb?, ©linier?, 
überhaupt ber jwolf fPair? fchulb fep, erflart aber al? 
ä3ewcggrunb Stolanb? tlbficht ihn burcl; bie S3otfchaft an 
Sftarftlie ju oerberben. ©er .Kaifer fragt feine Siaronen 
.welchen SEob ©uenelon oerbiene. Sie geben graufame Stra= 
fen an, er foll einem Sowen, S3aren überliefert ober oerbrannt 
werben, ober junger? fterben. Äarl urtheilt baß er oon 
oicr jPferben folle serriffen werben. So ffirbt ber SSerrather. 
©ie au? D befannt gemachten Stellen betreffen gerabe 
einen &beil ber Sage, in welchem auch §wifd>en A unb B 
unb C feine merfliche SSerfchiebenheit ft'ch jeigt, e? laßt ft'ch 
bemnach fein Urtheil über ihr gegenfettige? 33erhaltni? barauf 
grünben.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.