Full text: Kinder- und Haus-Märchen (Bd. 2)

— 130 — 
mann: „der gehört in Stücken zerrissen zu werden." Da sagte 
der König, er hätte sich selber sein Urtheil gesprochen, und ward 
der Hauptmann gefänglich gesetzt und dann in vier Stücke zer 
rissen, die Königstochter aber mit dem Jäger vermählt, der holte 
seinen Vater und seine Mutter und die lebten Ln Freude bei ihren,, 
Sohn, und nach des alten Königs Tod bekam er das Reich. 
Der Dre 
Es zog einmal ein Bauer mit einem Paar Ochsen zuw Pfle 
gen aus, als er aufs Land kam, da fingen den beiden Thieren 
die Hörner an zu wachsen, wuchsen fort, und als er nach Haue 
wollte, waren sie so groß, daß er nicht mit zum Thor hinein 
konnte. Au gutem Glück kam gerade ein Metzger daher, dm 
überließ er sie, und schlossen sie den Handel dergestalt, daß er 
sollte dem Metzger ein Maaß Rübsamen bringen, der wollt' ihm- 
dann für jedes Korn einen brabanter Thaler aufzählen. 
heiß ich mir gut verkauft! Der Bauer ging nun heim und trug 
das Maaß Rübsamen auf dem Rücken herbei; unterwegs verlor, 
er aber aus dem Sack ein Körnchen. Der Metzger bezahlt' ihm 
nach dem Handel richtig aus; hätte der Bauer das eine Km 
nicht verloren, so hätte er einen brabanter Thaler mehr gchM 
Indessen, wie er wieder des Wegs zurück kam, war aus dem Km 
ein Baum gewachsen, der reichte bis an den Himmel. „Ei, 
dachte der Bauer, weil die Gelegenheit da ist, mußt du doch sehen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.