Full text: Manuscripta theologica : Die Handschriften in Folio

2o Ms. theol. 37 - T) Ms. theol. 38 
MINOR]; Druck: P. ScHwENKE: Die Donat- u. Kalender-Type. Mainz 1903, S.37-49; Textbestand: 3,9- 
6, 2; 7, 3-10, 10; 32, 43-34, 6. 
Fragment 2 (Hinterspiegel): Pergament - 1 Doppelbl. - noch 2l,5x16,5 - Schriftraum15x9-1O - 
21 Zeilen - karolingische Minuskel des ll.Jhs., Mitte - rubriziert - [EVANGELISTAR]; Perikopen zu 
fer.2.-4. p. dom. 4. quadrag., dom. in passione - fer. 3. p. dom. passionis. 
Fragment 3 (Einbandmakulatur; im Schuber): 8 Pergamentstreifen - Schriftraum 15 breit - Textualis 
formata des 15.Jhs., Anfang - [BREVIARIUM]; Teile des Offiziums zu ide corpore Christit; Versoseite 
(stark beschädigt) mit nachgetragenen Oftizien de sanctis. 
Die Einteilung der Matutin in 4, 8 und 12 Lektionen an Sonntagen und Festen verweist auf ein Kloster 
mit Benediktinerregel. Die Liturgie weicht stark von dem Breviarium monasticum Fuldense, Fulda, 
LB, 8i3 A a 81 (15.Jh., LHälfte) ab. 
lr. 262V Nachtrag (13.Jh., Ende) aus dem Antiphonale Teile des Offiziums von 
ded. eccl.; (lr) durch Abrieb stark beschädigt. 
1Va-262Tb [BREVIARIUM MONASTICUM PLENUM]; Proprium de tempore; Hymnen und 
Psalmen sind nicht ausgeschrieben. 
(1Va-133rb) Pars hiemalis; von dom. 1. in adv. dni bis sabb. sanct.; (17Vab) O-An- 
tiphonen: CAO Nr. 4081, 3988, 4075, 4010, 4050, 4078, 4025, 4034, 4080, 4083. 
(133V3-262rb) Pars aestivalis; von pascha bis dom. 25. p. trinit.; (178ra-262Tb) Of- 
fizien der Matutin von dom. 1. p. trinit. bis dom. 25. p. trinit.; ab dom. 5. p. trinit. 
sind die Lesungen der 1. und 2. Nokturn von denen der 3. geschieden; (245Vb) 
Benedictiones lectionum; (246ra-262rb) Lektionen der 3. Nokturn mit Teilen der 
Laudes von dom. 5.-25. p. trinit. 
T) Ms. theol. 38 
Breviarium-Diurnale Carmelitarum 
Papier 
305 Bl. 
28,5 x 21 
Köln und Kassel 
um 1466 
Wz.: Ochsenkopf (von 23 Ms. theol. 38, Bl. 61 und von 2o Ms. theol 14, Bl. 246 identisch; nach Auskunft 
der Wz.-Kartei Piccard für den Zeitraum 1464-1468 belegt) - V1114 + V126 + (VI + 5)43 + V1157 + 
4 V1105 + (VI-l)"6 + 15 V1296 + (VI-3)305 - Reklamanten meist abgeschnitten - Schriftraum 
21 x 13 - 2 Spalten - 33-34 Zeilen - gotische Buchkursive, am Schluß Bastarda - eine Haupthand; 
Haupthand identisch mit der Hand von 23 Ms. theol. 14 - rubriziert - Reste des Rindsledereinbandes 
des 15.Jhs. mit Streicheisenlinien und Einzelstempeln auf dem Einband des 19.Jhs. aufkaschiert - un- 
ter den Einzelstempeln ein Wappen, nach SCHUNKE: Schwenke-Sammlung, 1, S. 314, Nr.77 von einem 
Buchbinder für das St.Georgenstift im Weisenhof zu Kassel verwendet - Metallbuckel ent- 
fernt - Langriemenschließe verloren - Blattweiser. 
Die Datierung orientiert sich am Wz. Nach dem liturgischen Befund (Heiligenbestand des Kalendars 
und des Proprium de sanctis) für das Karmeliterkloster in Köln geschrieben. Das Offizium De quinque 
45
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.