Full text: Manuscripta theologica : Die Handschriften in Folio

T Ms. theol. 18 - 
IP Ms. theol. 19 
rit[!]  -  (52Va) nos collocet cum beatis  (215Va) De compassione BMV 
rCr Vm Maria virgine feruide ploremus  Jn Christa dilectissimi, quidem deuotus 
.. -  (227Vb) per intercessionem huius conpacientis virginis nos collocet cum beatis 
...; vgl. SCHMIDT, A.: Zur Geschichte d. älteren Univ. Würzburg. In: Würzburger 
Diözesanblätter. 11./12.Jg. 1949/50, S.85-102; SCHMIDT, A. u. H. HEIMPEL: Wi- 
nand von Steeg 0371-14539  München 1977, S.33-34 u. passim. 
228rae313ra [JOHANN VON SoEsT: SERMONES DE SANCTIS]; beginnt mit Andreas 
apost. und schließt mit der Predigt De s. Elisabetha das Kirchenjahr ab; )E( Gres- 
sus Tobias  [Tb 6, 1]. Quia Andreas virilis interpretatur  Dicit enim Seneca in 
epistula 12  - (229rb) sed nostrum modo intelligendi. Rogemus igitur; (310rb) 
H/(Enit mulier  [I0 4, 7]. Seneca in prouerbiis  -  (311Vb) donis replendo 
gracias agendo. Quod nobis concedere; angehängt ist die Predigt De s. Barbara 
(311Vb) ) Vddentes presbyteri  [Idt 10,6]. Seneca in epistula 68 volens  -  
(313m) ad iubilum angelorum optantium sibi salutem  Anno [14]Lxxi; Verfas- 
serzuweisung nach FISCHER, I.: Handschriften d. Ratsbücherei Lüneburg. 2, 1. 
Wiesbaden 1972, Theol. 20 47; 313Tb-313Vb leer; HTV (Hinterspiegel) leer. 
2c Ms. theol. 19 
Winandus Ort de 
Steeg 
Bernardinus Senensis 
Varia 
Papier 
274 Bl. 
28x21 
Marburg ? 
um 1451 
22 V1264 + V274 - nach 1O8Vb vermutlich 1 Lage Verlust - Reklamanten - Schriftraum 20x14,5 - 
2 Spalten - 34-49 (241m-251Vb: 55) Zeilen - Bastarda und (241'a-251Vb) gotische Buchkursive - 
mehrere Hände; P3437113 Hand identisch mit Hand 1 von 29 Ms. theol. 18 - rubriziert - VD und 
HD des Einbandes des 15.Jhs. mit Streicheisenlinien und Einzelstempeln bei der Restaurierung 1969 
aufkaschiert - altes Titelschild: Sermones de tempore magistri Wynandi de Steg[a] doctoris decretorum 
a Resurreccione usque ad aduentum. 
Fragment (Vorderspiegel): Pergament - Schriftraum 25,5x 17,5 - 12 Zeilen u. Notenliniensysteme - 
Textualis des 14. Jhs., 2. Hälfte - Hufnagelnotation auf 5 Linien - [ANTIPHONALE]; de lib. Job und 
dom. 13. p. pent. 
Wegen des z. T. gleichen Schreibers gleichzeitig mit 28 Ms. theol. 18 entstanden: um 1451, vgl. 28 Ms. 
theol. 18. Aus dem Franziskanerkloster zu den hl. Peter und Paul in Marburg nicht vor 1528 in den 
Besitz der UB in Marburg übergegangen. Ende Januar 1582 auf Bitten Landgraf Wilhelms IV. nach 
Kassel abgegeben, vgl. BERNHARDI, S. 156, Nr.54 und die Geschichte von 28 Ms. theol. 12. 
1m-237Va WINANDUS [ORT] DE STEEG: LAPIS ANGULARIS (Pars 1,2); Sermones 35- 
90; de tempore und Marienfeste; (Im) Predigtanweisung; [Text] Pascha. )C(Ru- 
czfixum in carne laudate  Versus et responsoria hordierne [l] processionis Jn quo 
tangitur  -  (4Va) sancte Marie virginisfaciat particzpes ...; (108Vb) Reklamant 
stimmt nicht mit dem Textbeginn auf (1O9Ta) überein, vermutlich Textverlust; 
(231r3) Festum conceptionis BMV. Maria riuus gracie  Dilectissimi, fons et Clau- 
24
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.