Full text: Manuscripta theologica : Die Handschriften in Folio

T Ms. theol. 10 - 
2O Ms. theol. 11 
nur z. T. lesbar; STEGMÜLLER: RB 2018; 156Vb wohl im l6.Jh. wurde neben der 
wohl damals schon schwer lesbaren lateinischen Datumsangabe die arabische 
Zahl I39] notiert. 
20 Ms. theol. 11 
Nicolaus de Lyra 
Adamus Alderspacensis 
Papier 
I + 216 Bl. 
30x22 
1419 und 15.Jh., 1.Hälfte 
18 V1216 - schmuckloser, brauner, genähter Ledereinband des 15. oder 16.Jhs. - Langriemenschließen 
verloren - VD: Reste der Inhaltsangabe auf dem Leder und eines Signaturenschildes aus Pergament. 
Fragment (Vorder- und Hinterspiegel): Pergament - 2 Doppelbl. - Schriftraum 20,5x12 - 26 Zei- 
len - karolingische Minuskel, um 1000 - dt. Neumen ohne Linien - rubriziert - Zzeilige Initialen 
u. Auszeichnungsschrift in Rot - Provenienz der Schrift vermutlich ostsächsisch - [MISSALE PLENUM]; 
Offizien der Quadragesima; membra disjecta in 2d Ms. theol. 33, 45 u. 53. 
Aus dem Kollegiatsstift zum hl. Martin in Kassel, vgl. Vorsatz. 
111V. 1P (Vorsatz): Wz.: Ochsenkopf (nach Auskunft der Wz.-Kartei Piccard um 
1400 beschriftet). Auf dem Kopf stehend umgekehrt eingeheftet. Flüchtige Notula. 
RECHNUNGSBUCH; Einnahmen und Ausgaben für den Zeitabschnitt sabbato domi- 
nice XIe-X V116 p. pent. An Personen u. Orten werden genannt: officiali Fritzla- 
riensi, magistro Henrico de Dalheym, lectori Treuerensi et fratri Wernheri de Bor- 
ken, domini Hartmanni Lorberbach, fratri Gotfrido, Alheid Lantfoide, Tynen 
Sprengern, Henrici Textoris de Twiste, Gudensperg, Lodowici Steynman, Johannis 
Gobbelin, Haroldeshusen [Harleshausen], Trendenborg [Trendelburg]. Wernher 
von Borken ist als Karmelitermönch für Kassel nachgewiesen, vgl. SCHULTzE, 
S. 255. Hartmann von Loybirbach, Kanoniker des Kollegiatsstiftes zum hl. Martin, 
starb 1401. Seine Familie, sowie die Familien Lantfoid, Sprenger u. Gobeln sind 
für Kassel nachgewiesen, Vgl. SCHULTZE, S.335 u. passim. Die Bezeichnungen 
dominus decanus und capitulum Verweisen auf ein Kollegiatsstift, von dem es in 
Kassel nur das zum hl. Martin gab. 
l'a-156Vb: Lagenzählung primus sextemus  19S sexternus o gelegentlich Reklamanten, z. T. gerahmt 
b Schriftraum 24,5-28x17,5e2O - Marginalglossentyp, vgl. G. POWITZ: Textus, Abb.lO - Bibeltext 
17-28 Zeilen, Glosse 50-72 Zeilen - Bastarda currens - eine Hand 0 rubriziert. 
Datierung 1419, s.u. 156Vb. 
W Inhaltsangabe (16.Jh.) zum Teil I. 
1'a-156Vb [NIcoLAUs DE LYRAZ POSTILLA LITTERALIS SUPER EPISTULAS PAULI]; ge- 
genüber der Hs. fehlt dem Druck Hain 10368 die Vorrede zum Galaterbrief, ge- 
15
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.