Full text: Manuscripta iuridica

WSZ-zc, s2 1. 
I 32l und eine andere, so nicht ermittelt. 30 Lagen und 2 Einzelblätter. Die Spiegel, die Außenblätter 
der ersten l7 Lagen und die 30. Lage Pergament. 16 VI, IV, Einzelblatt, 12 VI, V, Einzelblatt. Ver- 
schiedene Hände, Bastarda, Bl. 346-355 Cothica textualis. Halblederband des l5. Jh.: Gelb-braunes 
Schweinsleder mit Granatapfelmuster. Auf dem unbezogenen Holz oben Reste eines weißen Titel- 
schildes mit zerstörter Schrift. In der Mitte F ritzlarer Exlibris. Auf dem Bücken unleserliches altes 
Nummernschild. Kettenspur am Rückdeckel oben, Schließenspuren. 
Vorbesitzer: Kollegiatstift St. Peter in Fritzlar (Exlibris). 
Zusammengesetzte Handschrift 
I. B1. 1-200 
XV. Jh. 
Schriftraum 29:15 cm, 37-40 Zeilen. Initialen nicht ausgeführt. Bl.197V498V Bastarda eur- 
siva. 
1. Lectura quarti libri Decretalium Gregorii IX Huius libri continuacio ad 
precedentes colligitur supra in prohemio . . . Ende Bl. 197V: . . . mee eure non 
est quid Aristoteles sed quid apostolus doceat . . . fxplkckt (= explicit). Parallel- 
handschrift: Vatican, Palat. Lat. 667 Bl. 21. 
2. Bl. 197V: (vielleicht später eingetragen) Iohannes de Spuel sen. De invidia 
inter clericos parrochiales et regulares Quidam parrochialis sacerdos 
seu eciam capellanus predicat palam seu eciam asserit ad partem . . . Ende 
Bl. 198V: . . . si ergo contrafaciant videant sibi quam grauiter peccant contra 
preceptum Iuris facientes pro quo facere IIII. dist. Denigue et XIIII q. 1 quod 
precipitur, mit den abschriftlichen Unterschriften der Kölner Juristen I o- 
hannes de Spuel iunior, Fastardus Bereyt de Busco, Lambertus von 
dem Langenhobe, Godefridus Straln de Wellenher, Wilhelmus de 
Heeser, Iohannes Hugonis de Alcmaria. Das Original wurde 1443/44 
abgefaßt: Iohannes Hugonis de Alcmaria wurde 1443 zum Dr.Decr. 
promoviert, Lambert von dem Langenhobe starb 1444. Para1lelhand- 
Schrift: Berlin SB, Rose 641 (4d Lat. 282), 24. Bl. 199V-200 leer. 
II. Bl. 201-341 
28:21 cm 
Mitte XV. J h. 
Bl. 201 früher das erste Blatt eines Bandes? Abdrücke eines beschriebenen Blattes (Spiegel?) 
ähnlich denen auf der Innenseite des Vorderdeckels. Schriftraum 22,5: l4 cm, 45 Zeilen. Zwei- 
spaltig. Von Bl. 263 an mehrere andere Hände. Initiale nicht ausgeführt. Bl. 201V kleine Band- 
zeichnung nach der farbigen Initiale S auf Bl. 202. Überschrift z. T. abgeschnitten. Bl. 202-315: 
Schriftraum 20,5: 12 cm, Zeilenzahl verschieden: 25-51. Initiale S mit einem Hund im Oberteil, 
großblättrige Ranke, Hauptfarben rot und grün. Rubrizierung. Marginalien. Bl. 316-321: Ru- 
brizierung und Marginalien. Jeder neue Buchstabe des alphabetischen Registers rot in doppelter 
Zeilenhöhe, bei C versehentlich nochmals B angegeben, der letzte Buchstabe, V, braun und rot 
mit Filigran. Bl. 322-325V: Rubrizierung und Marginalien. Schriftraum 23 : 13,5 cm, 38-40 
Zeilen. Bl. 325V-328: Rubrizierung und Marginalien. Schriftraum verschieden, etwa 22,5 : 12,5 cm, 
21-40 Zeilen. 
71
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.