Full text: Manuscripta iuridica

29 25-20 26l 
Herbstlied (Rondeau) Ovanter bibant bibuli . . . Abdruck bei Stengel Nr. 1796. 25) 
Bl. 269, Nr. 560e: Marienlied (Rondeau) Infra matris intima . . . Abdruck bei Stengel 
Nr. 1797. 25) Bl. 269, Nr. 560C: Katharinenlied (Rondeau) Radice de regali proge- 
nita . . . Abdruck bei Stengel Nr. 1798. 27) Bl. 269, Nr. 5607;: Erntedanklied Divine 
laus habunde . . . 3 Strophen. Abdruck bei Stengel Nr. 1799. 28) Bl. 269V, Nr. 5603: 
Winterlied (Rondeau) Dirus virus Aquilonis . . . Abdruck bei Stengel Nr. 1800. 
29) Bl. 269V, Nr. 560L: Liebeslied im Winter (Rondeau) Estualis iam gracia . . . Ab- 
druck bei Stengel Nr. 1801. 30) Bl. 269V, Nr. 560x: Gebet an Maria (Rondeau) O spei 
virgo Dei . . . Abdruck bei Stengel Nr. 1802. 31) Bl. 269V, Nr. 561: Grabinschrift 
der Marienthaler Priorisse Margarete von Luxemburg Moribus ornata . . . llVerse. 
Abdruck bei Stengel Nr. 1803. 32) Bl. 269V, Nr. 562: Huldigung der Nonnen von 
Marienthal an den Elekten BaldeWin von Luxemburg O pater electe . . . 19 Verse. 
Abdruck bei Stengel Nr. 1804. 
2o Ms.iurid. 26 
Papier 
II, 362 Bl., Bl. 123 
32:22 cm 
Erfurt 1449-1460 (B1. 12 u. Bl. 360W) 
Wasserzeichen: Dreiberg mit Kreuz ähnlich Br. 11803 und ähnlich Br. 11785, 2 Ochsenköpfe ähnlich 
Piccard XVI 179 und ähnlich Piccard X 185. 30 Senionen, zwischen Bl. 178 und 179 ein Blatt heraus- 
geschnitten ohne Textverlust, 1 Doppelblatt. Schriftraum und Zeilenzahl verschieden. Von Bl. 178 
an Beklamanten. 4 verschiedene Hände: 1) Iohannes Schickeberg von Spanginbergk in Erfurt: Bl. 1-143, 
144-167, l69-346V. 2) Bl.143-143V. 3) Bl.167-167V. 4) Bl.347-360V. Rubrizierung. Zahlreiche 
Korrekturen und Glossen, meist annähernd gleichzeitig. Federzeichnungen: Bl. 1: Initiale C mit 
bärtigem Kopf, Bl. 20V: Jünglingsgestalt mit arbor animorum bonorum et malorum, Bl. 169: Wappen 
(s. u.). Neuer Schweinslederband mit aufgeklebten Resten des alten Einbandes (15. Jh.). 
Vorbesitzer: 1) Ioh.Grosse, Bl. 1 und Bl. 169 oben, an beiden Stellen ausgestrichen. 2) Bl.169 
darüber geschrieben: Snydeivint. 3) Kollegiatstift St. Peter in F ritzlar (Exlibris im vorderen Innen- 
deckel). Auf dem Rücken die alte Nummer aus F ritzlar Num. 138. 
Zusammengesetzte Handschrift. Beschrieben von E. Seckel, 261 ff. 
Bl. I s. u. III. Bl. II: lxx. Bl. IIV: Liber summarius iuris ecclesiastici. 
I. 1. Bl. 1: Rubrizierte Federzeichnung der Initiale C mit bärtigem Gesicht in 
der Krümmung. Divisio et modus legendi corpus iuris Corpus iuris diuiditur 
in Ius canonicum et Ius ciuile . . . Ende Bl. 2: Merkverse Walther I 9894. 
11586. 
2. Bl. 2: Blattfüllsel: De consanguinitate Pone ad practicam sic Iordana fuit 
mater Ticii . . . Ende: . . . merke wie das zu gehe. 
3. B1. 2V: Iohannes Andreae Lectura arborum consan uinitatis et 
g 
affinitatis Circa lecturam arboris . . . Ende B1. 6: . . . et precipue studentes 
continue perseuerent per graciam . . . Amen. Explicit . . . Parallelhandschriften: 
2a Ms.iur. 52 II 6; Stuttgart HB VI 45, 122T; HB VI 92, 287. Weitere Hand- 
38
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.