Full text: Manuscripta iuridica

251-202 
T Ms.iurid. 1 
Pergament 
324 Bl. 
40:26 cm 
Italien um 1400 
Das erste Blatt fehlt. Wasserschäden am oberen Rand. 31 Lagen verschiedener Stärke, am Schluß 
1 Einzelblatt. Reklamanten in Zierrähmchen. 2 Spalten von 2 Spalten Glossen umgeben, dazwischen 
und darunter auch spätere Glossen. Ungespalten mit Glossen: Bl. 314-319, ungespalten ohne Glossen: 
Bl. 322-323V. Tintenliniierung. Schriftraum und Zeilenzahl verschieden. Blau-rote und rot-blaue Zier- 
buchstaben. Initialen häufig unausgeführt. Zierleisten, besonders an den Buchanfängen, bei denen 
Raum für Initialen und Miniaturen ausgespart ist. Vorgesehene Miniaturen: ll, Initialen: 206; Initialen- 
vorzeichnungen: 79. Zwischen den Spalten und am Rand Federzeichnungen: Menschenköpfe und 
Figuren, Tiere, Pflanzen u. a. Viele Federproben und Rasuren. Kapitelüberschriften und Buchenden 
rot. Schreiber(?): Guilelmus de Monte (Bl. 323V). 
Neuband mit Benutzung der alten Lederteile der Deckel. Blindlinien, rautenförmige Einzelstempel: 
Lilien. Stark abgenutzt, zahlreiche Wurmlöcher. 
Vorbesitzer: Kollegiatstift St. Peter in Fritzlar (Exlibris auf dem vorderen Deckel). 
Bl. 1: Iustinianus Digestum novum cum glosa Accursii Textanfang in lib. 
39, 1, 2: . . . [in usum]fructum debebit. Ulpianus. In prouinciali eciam predio siquid[em 
getilgt] fiat . . . Ende Bl. 323V: . . . Paulus. Seruus rei publice causa abesse non potest. 
Explicit iste liber. Guilelmus de Monte in textu et in glosa. Deo gracias. Glosse: 
Bl. 1: . . . si urbana eciam contra dominum ut infra eodem de pupillo 5 impositiciam 
. . . Ende Bl. 321W in lib. 50, 17, 198 (158): . . . hoc potest intelligi quod hic dicit et 
s. de tabula exi. lex penultima et s. de actionibus empti Iulianus 5 idem . . . 
Bl. 324: Tabula titulorum digesti librorum 3942. Federprohen. 
Bl. 324V leer. 
2 ) Ms. iurid. 2 
Papier 
164 Bl. 
41,5 : 30 cm 
2. H. XIV. Jh. 
Wurmfraß. Beschädigungen: B1. 8, 33, 59, 60, 66, 78, 79, 96, 99, 105. Wasserzeichen: 2 Kreise mit 
Stern, Moäin 2117: 1380 (Mosin zu 2116/2117 [Bd.1 S. 89] gibt an: Commentarii Ioh. de Legriano 
super gPars II Decretalium Gregorik 1380. Leningrad L 4l9f.). Pfeil und Bogen, Mosin 350. 
8 Quinionen, 7 Senionen. Die Lagen sind am unteren Rand jedes ersten Blattes gezählt: primus - 
quintus decimus. An der gleichen Stelle links unten Angabe von Buch und Titel der Decretalen, z. B.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.