Full text: Manuscripta iuridica

20 100,17-20 100,19 
10, 40, 11, 15, 20, 10, 121. B1. 2: 1553 (ehemals Rücken, wie bei T) 100, 13 und l4, aus Heyna) und 
Ao etc. [l5]53 (ehemals Vorderumschlag). 
Gregorius papa IX Fragmenta Decretalium cum glosa 
1. Bl.1: Decr. 2,1, 19: . . . [evocandi super propositis et aliis negocium] contingen- 
tibus inquirerent ueritatem . . . e 2, 2, 11: . . . ipse comes eidem mulieri, cum [tam 
ipsa quam predictus I. essent] . . . 
2. Bl. 2: Decr. 2, 8, 1: . . . [decano et archidiacono Lincon.] commiserimus terminan- 
dam (erste Zeile unleserlich) . . . e 2, 9, 4: . . . ad VII. dies post penthecosten cele- 
brari nup[tie non sinuntur] . . . 
f? Ms.iurid. 100, 18 
Pergament 
2 Bl. 
38,5 : 26,5 cm 
XIII. Jh. 
Zweitinnerstes Doppelblatt einer Lage. 2 Spalten Text, umgeben von 2 Spalten Glossen. Tintenlini- 
ierung? Schriftspiegel des Textes l9,5:l2 cm. Sorgsam geschriebene gotische Minuskel. Anfangs- 
buchstaben vor den Kolumnen blau und rot im Wechsel mit einfacher Zierlinie in der Gegenfarbe. 
Anfangsbuchstaben im Text blau und rot im Wechsel. ä und Titelüberschriften rot. Anfangsbuchstaben 
und Unterstreichungen in der Glosse rot. Auf den Rectoseiten rechts oben Blattzählung .26. bzw. 
.29., darüber die Titelüberschriften dieser Seiten (15. Jh.). Ehemals Aktenumschlag. Bl.l auf dem 
unteren Rand: Generalia grauamina (16. Jh.). 
Iustinianus Fragmenta Codicis cum glosa 
1. Bl. 1: Cod. 4, 44, 9: . . . [sed pro ea precoribus in solutum] consentienti datis con- 
tractus non constituitur irritus . . . - 4, 47, 2: . . . huiusmodi habuisse contractum 
atque [hac lege possessionem esse mercatum] . . . 
2. Bl. 2: Cod. 4, 51, 4: . . . [successione] tibi quesita domino fundi pro debitis . . . 4 
4, 54, 9: . . . nostra lege esse fouendum et immutilatum per[manere] . . . 
2 Ms.iurid. 100, 19 
Pergament 
1 Bl. 
38 : 24,5 cm 
Mittelniederdeutsch (ostfälisch?) XIV. Jh. 
Rechts mit geringem Textverlust beschnitten, wohl auch ein wenig am unteren Rand. 2 Spalten, 39 
Zeilen. Schriftspiegel 30: 19,5 cm, Tintenliniierung. Anfangsbuchstaben (2 Zeilen hoch) blau und rot 
im Wechsel. Rote Überschriften, Unterstreichungen und  Am Kopf des Blattes L bzw. II (rot), verso 
rote Randbeischrift: Keyserrecht cciiii. ccv.ccvi. Kommentare im Anschluß an den Text jedes Artikels. 
Ehemals Überzug zu einem Bucheinband von 21 : 16,5 cm Größe und 1,5 cm Rückenbreite. 
Sachsenspiegel, Landrecht Kommentar 2, 29: . . . anderen male wete Wussche dat 
water dy enen bom vter erden . . . Ende in dem Kommentar zu 2, 31: Id erste stucke 
is . . . Vgl. die anliegenden handschriftlichen Erläuterungen von G. Homeyer und 
Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters, 1931-34, Nr. 564. 
109
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.