Full text: Manuscripta medica

4C) Ms. med. 20 - 4c) Ms. med. 21 
suum quod parrochianus  . . (Rest abgeschnitten); 28T P. dei gracia Cracouiensis episcopus . . . 11' alter 
Bibliotheksstempel; am unteren Rand Akzessionsnr. 66319. Die Hs. wurde also 1866 erworben. 
1T-26V GERARDUS CREMONENSIS( ?): SUMMA DE MODO MEDENDI. 
(ITV) Capitulatio: De modo tractandj . . . (IV) Prol.: Cvm omnis scientia naturaliter ex ßne 
et utilitate . . . ;Anf.: Considerandum igitur inprimis utrum corpus sitpurgandum . . . - . . . 
axungia in testeis uasis. De laxatiuis itaque ad presens sußciant. H ic terminus infigatur. 
TIL-KI. Sp. 327,11 - WICKERSHEIMER DB S. 204f. 
271228? [DE IMPEDIMENTO CONCEPTIONIS.] Inprimis considerandum an culpa uiri an 
mulieris impediatur concepcio . . .  (27V) . . . in prouocandis si deficiant (28T) in ordinandis 
si inordinate fiant. Explicit. 
28L30V [ANTIDOTARIUM.) Athanasia facere ad dolorem capitis et oculorum et aurium 
. - . . . Sirupus mirificus . . . alterius passionis estfrigide mane et sero. Ca. 50 Antidota 
nach dem Antidotarium Nicolai, alphabetisch geordnet, mit einigen Zusätzen. Vorwie- 
gend Indikationen, nur bei einigen Antidota Herstellungsvorschriften; selten wörtliche 
Übereinstimmungen mit dem Antidotarium Nicolai. 
Vgl. SARTON II, 5.2391 - Archiv 55 (1971), S.257- 
-320 
(3OV) von späterer Hand Explicit summa magistri Girardj de modo curandi, daneben 
Federzeichnung eines Kopfes mit J udenhut. Darunter und (IT) Titel von einer Hand 
des 19.Jhs. 
4P Ms. med. 21 
Cerardus de Solo o Iohannes de Parma - Arnaldus de Villanova 
Papier - 130 Bl. ' 245x19 - Deutschland - um 1380} 
Wz.: 2 Kreise mit 2 Kreuzen Typ Br.3225; Ochsenkopfw Picc. VI, 140 u. 14l (um 1380); Horn Typ 
Br.7742; 2 Kreise mit Kreuzw Br.32l8 (um 1370); Ochsenkopf = Picc. VI, 137 (1372-76) - V10 + 
lOVI130 - Lagenzählung 1-11 - alte rote Foliierung rechts unten, Bl.4-7 u. 57 übersprungen, schwarz 
nachgetragen 46: u. 55: - Schriftraum l7-l8x12el3 - 31-39 Zeilen - Cursiva, im l.Text Überschriften 
Textualis - rubriziert - Neuband unter Verwendung der alten Holzdeckel ohne Überzug - Spiegel abge- 
löst und vor Bl.l eingehängt: recto Federzeichnung zweier Ritter in Turnierrüstung (fragmentarisch), 
verso Provenienzvermerk (s.u.) - auf dem Vorderdeckel aufgeklebter Zettel mit Inhaltsangabe (abge- 
schabt) und Exlibris; auf dem Rückdeckel Kettenspuren überklebt mit einem Stück eines Pergamentbls, 
2,5x2,5, Textualis, 14.] h., theol. Text; Reste einer Schließe. 
Vorbesitzer: Kollegiatstift St. Peter in Fritzlar (Exlibris); auf dem vorderen Spiegel Eintrag um 1400: 
Ad librariam ecclesie S. Petri in F ritzlaria. Auf dem Titelschild Rest eines roten M wie auf T Ms. phys. 
et hist. nat. 12. Alte Fritzlarer Signatur möglicherweise I78. 
1T-105V [GERARDUs DE SoLo:] COMMENTUM SUPER NONA PARTICULA ALMANSORIS. 
Locorum quidem iste speculatoribus dignior . . . ; (IV) Text: De cephalica. Circa principium 
59
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.