Full text: Manuscripta medica

4c Ms. med. 19 - 4o Ms. med. 20 
1T-14OT GABRIEL FALLOPIUS (F ALLOPPIO): DE ULCERIBUS et DE MORBO GALLICO. Vor- 
lesungsnachschrift, die zwar etwa in der Gliederung, nicht aber im Wortlaut mit dem 
Druck der beiden Traktate Frankfurt 1584, S.661 ff. und 770K. übereinstimmt. Der 
(78?) beginnende Abschnitt Ultima scabiei species vulgo morbus Gallicus ist, anders als 
im Druck, integrierender Bestandteil. 
HIRSCH 2, S. 475 - GURLT 2, S. 36lff. 
141T nachgetragenes REZEPT mit Chinawurzel. 
Die übrigen Bl. leer. 
1. Fragment aus 40 Ms. med. 19 
Zu Buchdeckeln verwendete aufeinander kaschierte B1. 
20 Papierbl. (Makulatur) aus einem Foliobd., vorwiegend Teile der unteren Blatthälften - 20,5xl5,5 ' 
vh. jeweils 11/2 Spalten - 21-23 Zeilen. 
Hochdt. BIBEL des Johann Sensenschmidt, Nürnberg zwischen 1476-1478, GW 4299. 
Bl. 1-8 Teile aus JESUS SIRACH Kap.29-51; Bl.9-2O aus JESAJA, Teile der Vorrede 2 
und Kap. 1-41. 
2. Fragment aus 4P Ms. med. 19 
Ehemalige Überzüge der Buchdeckel 
2 Hälften eines Pergamentbls aus einer F oliohs. - u. H., nach links gekehrt, war über den Vorderdeckel, 
o. H., nach lechts gekehrt, über den Rückendeckel gezogen - u. H. l4,5x22, o. H. l5x22,5 - Schriftraum 
zus. 22,5xl5,5 - 2 Spalten - 28 u. 29 Z. - Textualis formata ' l4.Jh. - übliche Rubriziemng. 
MISSALE ROMANUM, Donnerstag nach dem 2. Fastensonntag (Luc.16,30) bis Freitag 
(Matth. 21,33). 
49 Ms. med. 20 
Gerardus Cremonensis 
Pergament - 30 B1. - 16x12 ' Polen(?) - um 1200 
4 Quaternionen, nach Bl.28 2 B1. ohne Textverlust herausgeschnitten - Schriftraum l3,5x9 - 11' drei- 
spaltig, IV oben zweispaltig (Capitulatio) - 35-36 Zeilen - Minuscula gothica, 2 Hände - 22V Ergänzung 
verblaßter Wörter von späterer Hand - rubriziert - bis 26V meist zweizeilige rote Anfangsbuchstaben 
mit Zierleisten und Ranken - 1V ausgewaschene dreizeilige rote Initiale mit Filigran - Einband fehlt. 
Die Hs. war nicht lange nach ihrer Entstehung in Polen, vermutlich in Wiälica bei Krakau, wie Eintra- 
gungen an den Blatträndern zeigen: 4' Bernardus seruiens conuentus est pro tribus M arcis cunarum [vgL 
SCHRÖTTER, Münzkunde S.333 f.: Küna = russische Münze] qui iam accepit lunicam pro xx cunis . . .; 
20T Bernardus conuentus est pro tribus M arcis cunarum . . . ; 24' Magister Ja[cobus] prepositus Wisliciensis 
M agistro capellano de Luk: Conquisitus est nobis J [acobus] capellanus de Dobrecolu. per liueram et nuncium 
58
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.