Full text: Manuscripta medica

40 Ms. med. 7 - 40 Ms. med. 8 
Die Bände kamen 1686 mit der Pfälzer Erbschaft von Heidelberg nach Kassel, vgl. HOPF (1930), S. l8f. - 
alter Bibliotheksstempel in 1 = S. 1, in 2 = S. 2. 
BEZEPTSAMMLUNG, auch Consilia, Badeberichte, Kuren, Anpreisungen von Tinkturen 
etc., geriatrische Texte, Definitionen von med. Fachausdrücken, Exzerpte aus gedruck- 
ten med. Quellen etc. Bd.2, 5523-544 Register der ursprünglich 3 Bde. 
Rezeptautoren und Adressaten im Register. Hervorzuheben: 1,259 Helmont 9. 10. 1671; 
2,1 Pfaltzgraß" Johann Adolph F raw Mutter Artzneybuch extrahirt 1677; 1,37 F raw von 
Kratzenstein, von der Hertzogin von Oßnabrück [Sophie von der Pfalz (1630-1714)] über- 
schickt 1676; 2,47 Philippe Le Bel, Paris 14:24.23. 1679; 1,83 Graf Friedrich Emich von 
Leiningen-Hartenburg 9.7. 1668; 2,536 an Churpfaltz von der F raw Hertzogin von Or- 
leans [Lieselotte von der Pfalz], Königl. Hoheit; 1,273 D.Rockewoodt an D.D.Fabri- 
cius über Bad Ems, Frankfurt 22.5. 1677; 1,340 Christian Winkler, Prof. in Heidelberg, 
25. 3. 1679. 
4P Ms. med. 8 
Medizinisch - astronomische Sammelhandschrift 
Papier - I (Pergament) + 108 B1. - 22,5xl6 - Norddeutschland - um 1418 
Im vorderen Teil starke Wasserschäden, Bl. 1-12 Textverluste durch abgeweichte Blattränder; von Bl. 108 
der größte Teil abgeschnitten - Wz.: Basilisk (Auskunft Picc. = 1417/18), Ochsenkopf = Picc. VI, 411 
(Auskunft Picc. = 1418/19), Glocke N Br. 3968, Schelle (Auskunft Picc. = 1417/18) - 9 Senionen, der 
3. Lage ist Bl. 37 angeheftet, zw. Bl. 94 u. 95 fehlt 1 Bl., Textverlust - Pergamentfalze s. u. 21W - 1T-32T 
Spaltenzählung von 1s-126 - Schriftraum überwiegend 18x11-12; 32V-37T = l7,5x8; 38T-48V = 14,5 bis 
9,5 - 22(38r-48V)-55 Zeilen - Cursiva - 1 Haupthand - zahlreiche gleichzeitige lat. u. mnd. Glossen, 
z.T. interlinear ' rubriziert - Einband vor der Restaurierung (Essen 1972): Cefaltetes Pergament-Kopert 
mit Klappe, Holzrücken mit durchgezogenen Heftnähten und 2 Buckeln sowie eingeritztem Buchbinder- 
zeichen (HAEBLER I, Tafel I, Nr.41); jetziger Zustand: helles Kopert, Holzrücken, das ehem. Kopert 
wurde 1972 in Essen ohne Not in 4 Bl. zerschnitten u. nach Bl. 108 eingehängt. 
Wahrscheinlicher Zeitraum der Beschriftung nach Auskunft von G. PICCARD: 1418/19 ' auf dem ehem. 
vorderen Spiegel, jetzt "TIV, Besitzeintrag Tenetur domino G Kykken(  talentum, d. Vestual  talentum, 
Gherwer xiij solidi (15. J h., l.Hälfte, von der Haupthand ?) - Dialekt: ostfälisch - 211V alter Bibliotheks- 
Stempel. 
ÜTV und jetzt gesondert aufbewahrte Falze: Teil eines REGISTERS zu einem scholasti- 
sehen Werk. Textfolge lV-lr, untere Hälfte eines Folioblattes, 14.Jh. 
(IV) . .  Actus proprius est in ista forma . . . - . . . Ab anima causantur diuersi actus reali- 
ter dißerentes questio 9 articulo 3. 
(1?) Baptismus utrum irregularitas collatur per baptismum . . . - . . . Conclusio in specu- 
labilibus et mobilibus sequitur de necessitate . . . 
U? Astrologische Notiz über PLANETENHÄUSER. Nota quod planete dicuntur habere 
domos . . . - . . . alia sex hyemalia et autartica. ( I) 
29
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.