Full text: Manuscripta medica

M Ms. med. 1 - 4P Ms. med. 2 
382T EINFLUss des MONDES auf die Medikamentierung, auf Beginn und Fortführung 
einer Arbeit. Quant le lune est au signe qui a regart a cascun . . . - . . . cours en signe estable. 
Darunter FÄRBERREZEPT. Pour faire yaue lanne. Pour taindre en drap. 
382V Federproben. 
383T-384V STEINREZEPTE. Contre grauele. Se aucun est enteche de grauele mengue  
semence de geneste . . . (3845) Se aucune persone pour luj mesmes ou pour autruj est en 
aucune tribulacion ou en aucune aduersite de coer ou de corpsface celebrer xiij messes . . . 
385r-387V REZEPTSAMMLUNG. Item pour enfleure de gambes: Prenes feues frasees, et de 
oryne denfant . . . - . . . comme apries digner. 13 ungeordnete Rezepte, auch gegen Was- 
sersucht, Brustschmerzen etc., Verhaltensmaßregeln bei Krankheiten. 
387V-396T PESTREGIMEN. )Colation faite a Monpellier des maistres en medechine et en 
astronomie pour resister contre limpedemye et aultres maladies de pestex Premierement est a 
sauoir que de dens . . . - . . . toute la corruption du corps a culs. 
396V leer bis auf spätere Einträge Concedes si lubet ut legam. ego loquar tibi per otium de 
nepti tua Louanij. Quer von anderer Hand Petrus Thomas. 
4P Ms. med. 2 
Wermboldus Overstege de Campis - Thomas Cantimpratensis 
Papier - 132 Bl. - 22x16 - Niederlande - um 1450 
Wz. : Hahn Typ Br.4475, Pmit Kreuz = Br. 8588 (um 1450) - l + V113 + V23 + 7V1107 + (VIa-2)117 + (VI + 2) 
131 + 1132 - Bl. 1 u. 132 bilden ein Doppelbl. ; am Schluß der 10. L. fehlen 2 Bl.,Textverlust; von Bl. 132 2/3 
noch im l5.J h. abgerissen, Beschriftung paßt sich der Blattform an - ll. L. später angefügt, dabei 1 Bl. 
nach Bl.l24 quer eingebunden - Pergamentfalze im hinteren Teil beschriftet (theol. Text, 14.Jh.) - 
unregelmäßige alte Foliierung: l5"=14, 2lV=20, 31"=30, 4l'=40, 42"=41, 45l=44, 53'=52, 6l7= 
58(!) - Schriftraum bis 117V 14,5 x9,5, dann l5,5x9,5 ' 25-26 Zeilen, ab 118T 35-39 - Bastarda, ab 
118T Bastarda currens - gleichzeitige und spätere lat. Marginalien - übliche Rubrikation, ab 124V z.T. 
nicht ausgeführt - auf dem vorderen Spiegel Federzeichnung Maria mit Kind auf dem rechten Arm, 
Gewand und Heiligenschein z.T. rot; auf dem Rückdeckel Maria, stark verblaßt; 131V flüchtige Feder- 
zeichnung Christus mit Weltkugel - Einband: helles Kopert mit Klappe am hinteren Deckel ' auf dem 
Vorderdeckel, stark verblaßt, in Textualis formata: Liber medicine de singulis infirmitatibus. 
Vorbesitzer: l. Wermboldus Ouerstege de Campis: 31', 102T per me Wermboldum; 74" ego Wermboldus 
Ouerstege de Campis . . . anno domini Mcccä xxxiiij curauj . . . ; 85' Ego Wermboldus vidj . . . etc. 131T ge- 
tilgter Eintrag . .  Wermboldus. 
2. 3T Liber fratris Laurencij Jacobi ordinis fratrum predicatorum 1521. ' 1V alter Bibliotheksstempel. 
Vorderer Spiegel Federzeichnung s.o. 
Daneben: Quis est qui os suum aperuit . . . - 
virgo graciosa . . .-. . . filio. 
. obseruauit. 1447. (4- Z.); darunter Caude 
CHEVALIER I, 7006 
23
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.