Full text: Manuscripta medica

2o Ms. med. 7 - T Ms. med. 8 
(247Vb) Eigenschaften von Weihrauch nach Macer floridus Kap.76; 
(248?) Mantische Anweisungen: Unsichtbar werden, die Zukunft voraussehen etc.; 
Schlangen fangen; 
(248V) Rezepte aus Gottfrieds Pelzbuch, s. EIS (1944). 
(249V) Claret-Rezept, electuarium philosophorum; 
(251?) Feuer transportieren. 
250V, 251T, 252V, 253? Federproben; Namen s.o. 
251V SPOTTGEDICHT auf einen Ritter, der sich den Doktortitel erkauft hat; 25 Z., 
l1 Distichen, 16.Jh., Schrift mit der in 4.9 Ms. med. 19 identisch. 
In lyripipiatum vanissimum equitem auratum inani nomine doctorem: Cedite jam fastis 
tumidi procerumque ducumque . . . - / . . . Aurea nil tittuli sic profuere patri / En Ger- 
maniae decus. 
Vorderer Spiegel: Ganzseitige Tintezeichnung der Krankheitsfrau aus der pathologi- 
schen DREIBILDERSERIE. 
1. Fragment aus T Ms. med. 7 
Wohl als Lesezeichen verwendetes Eckstück einer Papierhs. des l5.Jhs - ca. 3x8 - Kursive - je 4 frag- 
mentarische Zeilen. 
11' OsTERsEQUENz Victimae paschali laudes, Teile der 2. und 3.Strophe. 
CHEVALIER 21505 
1V OSTERSEQUENZ Laudes salvatori, Teile der 9. und 10.Strophe. AH 53,36. 
2. Fragment aus T Ms. med. 7 
Eingelegtes Papierbl. - 6,5xl0 - T1, V4 Z. - Kursive - 16.Jh. 
DIÄTANWEISUNGEN. Vt vitat repletionem nimium cibi et potus . . .- (V) . . . Vitat vinum 
grossum, vinum nouum et aquam turbidam, caseum antiquum, faba et alia legumina. 
T Ms. med. 8 
Calenus 
Gualterus 
Agilinus 
Pseudo -Agilinus 
Ricardus 
Anglicus 
Pergament - 64 Bl. - 265x20 - 14.Jh., LHälfte 
Fragment, ehemals Mittelteil einer Hs. - in neuerer Zeit beschnitten, geringer Textverlust bei den Rand- 
bemerkungen; Wasserschäden besonders bei Bl.l u. 2, Wurmlöcher vorwiegend im hinteren Teil des 
Bandes (Bl.64 Textverlust) - V112 + 2V32 + V144 + IV52 + V164 - Wortreklamanten meist abgeschnit- 
ten - neuere Bleistift-Lagenzählung - alte F oliierung 1(Bl.4) -59 (Bl.42), l5.Jh., stark verblaßt, z.T. 
von anderer Hd. ergänzt; l1V-l5V Rubrikenzählung 17-35, weitere Zahlen scheinen abgeschnitten ' 
Schriftraum 21,5 xl4,5 - 2 Spalten - 56-60 Zeilen - Textualis - gleichzeitige und spätere lat. Rand- 
bemerkungen - übliche Rubrizierung nur teilweise ausgeführt ' Bl.61- 64 Kettenspuren - braun- 
schwarzer Pappeinband von G.H.Scheibel, Cassel (Ende des l9.Jhs). 
15
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.