Full text: Geschichte der St. Blasii-Kirche zu Münden

16 
noch jetzt der Gebrauch herrührt, daß Sonnabends einige Handwerker eine Stunde 
früher Feierabend machen, als an den anderen Wochentagen. 
Ausgabe für Steinebrechen 2'/, Mark 10 Schilling 3 Pfennig, wobei 2 Schilling 
Tagelohn für den Arbeiter und 3 Schilling für den Meister täglich bezahlt sind; wir 
finden unter den Sieinebrechcrn Ludwig Pape und Hans Becker aus Wiershausen. 
Ausgabe an den Schmied Hans Voigt für Schärfen der Bicken u. s. w. 
1'/, Mark 8 Schilling. 
Ausgabe für gewöhnliche Handlanger-Arbeiten 13 Mark20 Schilling 2 Pfennig. 
Das Tagelohn ist verschieden zu 1 Schilling 2 Pfennig, 1 Schilling 4 Pfennig und 
1 Schilling 6 Pfennig berechnet. Wir finden unter diesen Arbeitern benannt: Hendrick 
Mollner, Hans Krambucke, CordtLüdecke, Tönnies Schmidt, Hans Leyge, 
Engelhard Schepeler, Jürgen Ropmotlner, Eonrad Groscurdt, Engelhard 
Huckenhans, Hans Herdes, Hendrick Eldershusen, Hans Hartwieg, 
Hendrick Fidelbogen, Hans Vaddcr, Tielemann Dransfeld, HendrickPleß- 
mann und Hans Eckholt. 
Ausgabe für Handlanger-Arbeiten am Spannwerke 9 Mark 3'/, Schilling 
2 Pfennig.' Zum Tagelohn 1 Schilling 4 Pfennig, auch 1 Schilling 6 Pfennig und 
1 Schilling 8 Pfennig Unter diesen Arbeitern sind benannt: Hendrick Lüdecken, 
Michael Czicken, Hans L-chomaker, Hans Rimbeck, HildebrandLewen, Hendrick 
Slipruse, Hermann Kellner, Werner König, Hans Döring, Arent Nickel, 
Albert Bollen, Cordt Oppermann. 
Ausgabe für Handlanger-Arbeit beim Dacheindccken 15'/, Mark 2 Schilling 
4 Pfennig. Bei Bereitung des Kalkmörtels, bei Arbeiten in der Kirche, an den 
Altären, bei Mauerarbciten am Thurme, das Hebezeug richten zu helfen und im 
Trelrade zu gehen u. s w. 
Noch Ausgabe für Handlanger 5 Mark 6 Schilling Ferner 3'/, Mark 20 
Schilling weniger 1 Pfennig und 5'/» Mark 13'/, Schilling 4 Pfennig. Die letztere 
Summe größtentheils für „Uptredem im Keper" oder „im Rade gähn", also um das 
mit dem Hebezeuge in Verbindung stehende Tretrad in Bewegung zu setzen. 
Außerdem 3'/, Mark 8 Schilling 8 Pfennig für verschiedene Arbeiten von denen 
namhaft gemacht sind: Am Thurme zu decken, im Tretradc zu gehen, Holz zn 
holen u. s. w. 
Von diesen Arbeitern werden benannt: Hendrick L i l i c n a st, D i t c r i ch, Hans 
von Cassel, Teipeler, Hans Brunnersen, Henze von Witzenhuscn, Hendrick 
Torlor, Ludowig, Hans Keteler, Johannes von Dovcnter. 
Ausgaben für Fuhrwerk, und zwar Steine und Bauholz mit Gespann anzu 
fahren, Steine mit den Schiffen zu holen, Kalk und Ziegeln von Witzenhausen anzu 
fahren, Ziegeln mit dem Schiffe von Bollenfölde, ü Schiff 4 auch 8 ^>, anzu 
fahren, Hol; zum Hebezeug u s. w. 10'/, Mark 10 Schilling 4 Pfennig. 
Für Steine aus dem Schiffe und Sparrenholz zum Thurme durch Gespann 
herbeizuschaffen 3 Vierding 1 Schilling oder 37 Schilling. 
Ferner haben mit Schiffen gefahren Cordt Matthäüs Kalk und Ziegeln von 
Witzenhausen; Hans Rakebran d Ziegeln von Bollenförde; Arend von der Blume 
mit dem Schiffe Holz gefahren; Willahs und Hendrick Schepeler haben Steine 
mit den Schiffen gefahren. 
Fuhrwerk mit Wagen und Pferden betrug für einen Tag mit vier Pferden zu 
fahren 11 Schilling, mit drei Pferden 9 Schilling, mit zwei Pferden 6 Schilling 
und mit einem Pferde täglich 3 Schilling. 
Hildebrand Bornemann drei Tage mit einem Pferde gefahren. Hans 
Ketelbolt und Hans Stanz haben Steine gefahren mit vier Pferde». Albrecht 
auch Holz mit dem Wagen gefahren. Thiele, unsers gnädigen Herrn Wagenknecht,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.