Full text: Die Entwickelung der Zeitabgabe

 
If! 
f Leäutewerlte H, 
Leitutsssmatetsial etc. El 
schaltuagsschematih 
eingeschaltet werden sollen und die vorhandenen stromverhältnisse einen anderen Wider- 
stand der Werke erforderlich machen, sind wir bereit, gegen entsprechende Berechnung der 
Mehrkosten eine andere Bewicke1ung der Spulen vorzunehmen. 
Gewicht des Nebenuhrwerkes zum Betriebe von nicht transparenten Zifferblättern bis zu 
40 cm Durchmesser 0.425 kg. 
Gewicht des Nebenuhrwerkes zum Betriebe von nicht transparenten Zifferblättern von 
50- 120 cm Durchmesser 1.500 kg. 
Gewicht des Nebenuhrwerkes mit langer Welle zum Betriebe von transparenten Ziffer- 
blättern 1.600 kg. 
Ein wesentlicher Vorteil unserer Nebenuhren mit nicht transparenten Zifferblättern be- 
steht darin, dass die Werke sehr flach gehalten sind; infolgedessen treten die Gehäuse wenig 
aus der Wand hervor, sehen deshalb sehr e1egant aus und machen ein Ausstemmen der 
Wände etc. unnötig. Die Zifferblätter sind weiss mit schwarzen Zahlen. 
Die nachstehend angeführten Zifferblattgrössen geben den Durchmesser des Minuten- 
kreises an, sodass der tatsächliche Durchmesser des Blattes um mehrere Zentimeter grösser 
ist. sämtliche Uhren sind mit schutzscheiben versehen. Für jedes Zifferblatt wird ein sepa- 
rates Werk verwendet, sodass bei Doppeluhren Zwei einzelne Werke eingebaut werden. 
I. Nebenuhren 
für Bäume, die gegen direkte Witterungseinfliisse geschützt sind. 
A. In runden, profilierten Holzrahmen, hell eichen oder nussbaumartig 
(Fig. 38 und 39). 
Die Rahmen können auch in jeder gewünschten Farbe gebeizt werden. Das ganze Ge- 
häuse ist poliert. Die Uhren besitzen Messingglasränder und weiss lackierte Blendringe. 
Die Glasränder mit den schutzscheiben sind leicht federnd in den Gehäusen befestigt, sodass 
die Zifferblätter jederzeit leicht zugänglich sind und eine eventuelle Einstellung der Zeiger 
ohne jede Schwierigkeit erfolgen kann. 
a) Mit einem Zifferblatt. 
Zitferblatt- 
durchmesser 
11l. 20 cn1 M 35.50 
112. 25 cm M. 38.- 
113. 30 cm M. 41.-- 
114. 35 cm M 48.- 
ll5. 40 cm M 53.- 
ll6. 50 cm M. 93.-- 
ll7. 60 cm M. 106.- 
Fig. 38 Fig. 39 
49
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.