Full text: Manuscripta chemica in quarto

40 Ms. chem. 3 - 4G Ms. chem. 4 
(19r-329r) Text: nNu mein Kindt wöllen wir sagen von denn grossen wercken ...; 
daran (329V) Recapitulatio Proximi operis, dt., am Anfang z.T. dt. mit griechischen 
Buchstaben. 
Druck u.a.: Sammlung unterschiedlicher bewährter Chymischer Schriften, na- 
mentlich: Joh. Isaaci Hollandi . . ., Wien 1746, S. 581-762, am Schluß abweichend - 
FERGUSON 1, S. 412-415 - SUDHOFF, Bibliographie Isaaks, S. 47 u. 50 
330r-332V MEISTER JAcoB: FIXATIO LUNAE, dt. sEine fixatio lunae so einer Meister 
Jacob genent vnd NN. gemacht haben in Franckreich In dem Hause des Hern R0- 
selle. . K. Anf.: sNembt aquam fortem gemacht von vitriok vnd salpeter ...; 333r 
angehängtes lat. luna-Rezept. 
Ein fixirung Jacobi genannt bei BOEREN Voss. chym. F. 17, S. 383; Zuordnung des 
uHauses Rosellee unsicher. 
Parallelhs. von 40 Ms. chem. 13 - 332V: diss buch hab Ich Johann Eckel 81593g geschrieben, vermutlich 
in Kassel - 338 Bl. - 20 x 15,5 - rubriziert - Einband: Schweinsleder über Holzdeckel, Rollen- u. Plat- 
tenstempel; äußere Rolle ornamental, innere 106 x 9, 4 Köpfe sowie 4 Wappen (kursächs. u. hess.); VD: 
Platte 83 x 46, Justitia, stehend in Cartouche mit Marke M R = nach HAEBLER 1, S. 380-382 (hier Platte 
A III) Mathias Radmann, der aber für die Jahrhundertmitte in Leipzig nachgewiesen ist (s. zu diesem 
Problem die Besprechung von Susanne RoTHE in ZfBB 38, 1991, S. 598-601 von: Staffan FOGELMARK, 
Flemish and Related Panel-Stamped Bindings. Evidence and Principles, New York 1990; HD Platte ca. 
83 x 46, Fides und Spes, Marke M R (vgl. HAEBLER 2, S. 340, IIa), in den Ecken wie bei der Platte des Vor- 
derdeckels Justitia, Prudentia, Fortitudo, Temperantia, Buchbinderzeichen Waage und Spaten 
Trotz der nach Sachsen weisenden Platten ist eine Herstellung in Kassel wahrscheinlich, da Johann Ek- 
kel aus Wolfhagen, Kammerdiener von Landgraf Moritz, in Kassel tätig war; zu Eckel s. Einleitung und 
MORAN, The Alchemical World, S. 160 u.ö. - ohne die Numerierung, die auf das Nachlaßinventar des 
Landgrafen Moritz von 1632 hinweist; möglich wäre aber wie bei der Parallelhs. 40 Ms. chem. 13 die 
Nr. 45 der Quarthandschriften mit dem Inventar-Eintrag Iseaci Hollandi opera Teutsch. 
4g Ms. chem. 4 
Richardus Anglicus - De principiis naturae liber - 
Donum dei, dt. - Jehannes Ticinensis - Liber Alze, 
chemische Rezepte 
dt. 
Papier 
77 B1. 
21,5 x 16 
Süddeutschland 
1520-1527 
Wz. u. a. armoiries BR. 1132 = 1515-20 - V111 (1. Bl. = vorderer Spiegel) + 2 V31 + N39 + 4 V77 (die letz- 
ten 2 Bl. hinten aufgeklebt) - fehlerhafte alte Foliierung, 1987 korrigiert - Schriftraum 16-18 X 10- 
11 crn - 23-25 Zeilen - humanistische Kursive, eine Hand, Marginalien meist von Marold (s.u.) - Ein-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.