Full text: Zum 50jährigen Bestehen der Firma Gustav Ramelow

10 
und seiner Frau Mathilde geb. F r e h s e. Er verlobte sich 
irrt Juni 1891 in Treptow a. d. Tollense. Am 29. Oktober 1891 
war die Hochzeit — und mit ihr begann für das junge paar ein 
gesegnetes, schönes Leben. Im edelsten Sinne des Wortes gilt von 
dieser Ehe, „daß der Mann etwas tun will, die Frau aber will 
jemandem etwas sein"'. Bester Kamerad wurde Frau Mar 
garete Ramelow ihrem Manne, lebte nur seinem Wohle und 
ist eine hervorragende Gattin und mit ihrem stets frohen Sinn die 
schönste Ergänzung zu dem gereiften Manne. 
In seine Geschäftsinteressen fühlte sie sich bald hinein. Sie war 
z. B. bei der Eröffnung in Rehna im Winter 1892 treue Hilfe. In 
eisiger Kälte gings mit einer Postkutsche dorthin. Der Wagen war derart 
blau vor pfeifenrauch, daß die junge Frau vorzog, auf der Landstraße 
umzusteigen und auf dem Kutscherbock in die neue Residenz Einzug zu 
hallen, wo sie im Geschäft beim ersten Ansturm — in Pferdedecken 
gehüllt — selbst Kassiererin war. Was Wunder, daß Käufer in Hülle 
nnd Fülle kamen. Auf Jahre hinaus ließ Frau Ramelow es sich 
nicht nehmen, bei Geschäftseröffnungen anwesend zu sein. Die puh- 
versammlungen in Teterow sind bis in den Krieg hinein von ihr 
geleitet worden — und jeder Fabrikant wie jede Direktrice wissen, wie 
gut Frau Ramelow den Absatz für die Geschäfte beurteilen — und 
jeden Ankauf geschmackvoll beraten konnte. 
Ein vierblättriges Kleeblatt entsproß der Ehe: 
Kurt Ramelow 
Trude Ramelow 
Wilhelm Ramelow 
Hans Ramelow 
und mit den Kindern schlug das Haus Ramelow immer festere 
Anker von der Gegenwart hinüber zur Zukunft. 
Vorwärts ging's im Geschäftegründen. Teterow, gegr. 1890, 
du hast das beste Teil unter deinen Schwestern insofern erwählt, 
als alljährlich hier bei dem tüchtigen und langjährigen Geschäftsführer 
Herrn L ü d e r s Land Mecklenburg und darüber hinaus zusammen 
strömt. Das Städtchen gettießt seine Einquartierung, die Herren Ge
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.