Full text: Königlich Preußischer Staatsdienst-Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1911)

4 
Umerrichtsanstalten 
Prof. Zimmer mann, Prof. Sunkel, Prof. Mäscher, 
Prof. Saudrock, Prof. Watermeyer, Prof. Baetz, 
Prof. Bode, Prof. Dr. Homburg, Oberlehrer Otto, 
Lic. t.heol. Weber, Dr. Heinze, G onnermann, 
Dr. Leuz, Müller. 
Zeichenlehrer: Sch aper. 
Lehrer am Gymnasium: Stern; zugleich Rechnungsführer. 
Stolzenberg. 
o. Gymnasium zu Fulda. 
(Die älteste Schule Deutschlands durch den Abt HrabanuS Maurus im 9. Jahrhundert 
gestiftet. Die 1784 durch Fürst-Abt Adolf v. Dalberg gestiftete Universität wurde 
unter der Regierung deS Prinzen von Oranien 1805 wieder aufgehoben. An ihre 
Stelle trat ein Lyceum mit drei Klassen in Verbindung mit einem noch aus einigen 
Klassen bestehenden Gymnasium. Im Jahre 1835 wurden beide Anstalten durch eine 
neue Organisation in ein aus sechs Klassen bestehendes Gnmnasium vereinigt; s. Statist. 
Handbuch. rc„ Bd. I, S. 059, confr. auch Wiese, das höhere Schulwesen in Preußen, 
Bd. II, S. 452 ff.) 
Direktor: Professor Dr. Wahle. 
Oberlehrer: Professor Hoffmann, Prof. Dr. Haas, Prof. 
Sonne, Prof. Dr. Frye, Prof. Marx hausen, Prof. 
Gut heil, Prof. Heun, Prof. Port, Prof. Zenaer- 
ling, Prof. Schlitt-Dittrich, Brockinann, Dr. Lübeck, 
Gotthardt, Kruepper, Franz, Goebel, Schnädter, 
Linß. 
Zeichenlehrer: Linz; zugleich Rendant. 
Lehrer: von Keitz. 
Mit der Anstalt ist ein Pädagogisches Seminar verbunden. 
d. Gymnasium zu Hanau. 
(Wurde 1607 von dem Grafen v. Hanau Philipp Ludwig 11. unter dem Namen „Hohe- 
landcSschule" gestiftet und uinfaßte zwei Lehranstalten, ein s. g. akademisches Gymnasium, 
worin die vier Fakulttttswisscnschafren, jeoc durch einen Professor, gelehrt wurden und 
eine zunächst auf die Universttätsstudien vorbereitende Schule von vier Klassen. Nach 
dem 1736 erfolgten Heimfall der Grafschaft Hanau an Hessen-Cassel bestand die Grund- 
einrichlung des Gymnasiums fort, bis solches unter Aufhebung seines akademischen 
Teils in ein Großherzogl. Gymnasium des Departements Hanau mit vier Klassen im 
Jahre 1810 umgewandelt wurde. Diese Einrichtung dauerte auch nach der Wieder 
vereinigung Hanaus mit dem Kurstaate bis zum Jahre 1833 fort, wo die Anstalt in ein 
sccbsklassigcs Gymnasium umgewandelt wurde; s. Statist. Handb. re., Bd. 1, S. 664.) 
Direktor: Dr. Braun. 
Oberlehrer: Professor Dr. Wacker mann, Prof. Dr. Rambeau, 
Prof. Schmitz, Prof. Henkel, Prof. Dr. Müller, 
Prof. Dr. Schäfer, Prof. Thieme, Prof. Dr. Küster, 
Hammes, Humpf, Kühlewein, Rexrodt. 
Zeichenlehrer: M i l o w. 
Rechnungsführer: Professor Henkel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.