Full text: Königlich Preußischer Staatsdienst-Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1872)

208 
Communalständische Verwaltung 
3) Landes-Hospitäler. 
a. Landes-Hospital Haina. 
< Das HoSpital Haina war vormals ein eisterciensrr-Mannsklostcr, welches Ilüb gkstiflet, 
iö'2* seeularisirk und durch Stiftungsbrief des Landgrafen Philipp des Großmüthigen 
oom '2!,. August >833 »u einem Hospital für arme Kranke, Grbrechllchk, Blödsinnige re. 
eingerichtet wurde. Bestehenden Anordnungen gemäS befinden siev in dieser Anstalt 
unheilbare geisteskranke und prcßhafle Personen männlichen Geschlechtes Siehe Näheres 
in Ko p p's Handbuch zur Kenntniß der Hess. Cass. Landesverfassung ic. , Bd. V, 
S. lü je ; auch in Zusti: das HoSpital Haina, Marburg I8V3. Die Verordnung 
vom 10. April 1781 über die Ausnahme in die LandeShokpitäler, sowie das Regulativ 
vom 3. März >8 >6 über die Bestimmung und Verwaltung der HoSpitäler Haina und 
Merphaustn siehe in der neuen Eamml. der Landes-Drdn. für die Kurheff Staaten, 
Bd. 3, S. 835 bis 558.) 
Vorsteher: Friedrich Quentin. 
Polizei - Wachtmeister Erbe (zugl. Pedell und Executant). 
HoSpitals-Arzt und Wundarzt: Or. Cöfter, zu Haina (austrw.). 
Verwalter: C. Bange. 
Oberwärter: Ludwig Wiegand. 
8 Wärter, 4 Gehülfen, 1 Koch, 1 Pförtner. 1 Gärtner. 
HoSpitals - Rentmeister: Adolph R ö t h. 
Hospitals-Architekt: Baumeister Wilhelm Brüniug (austrw.). 
1 Wegewärter. 
Oberförster: Wilhelm Stahl, zu Löhlbach. 
— Adolph Emil Wachsmuth, zu Dodenhausen. 
— Georg Carl v. Stieruberg, zu Haina. 
9 Unterförster, 3 Waldwärter. 
Lutherischer Pfarrer: Christian Fett, zu Haina. 
Resormirter — Schenk, zu Gemiiuden. 
Lector und Organist: August Hamel (austrw.). 
b. Landes-Hospital Merxhausen. 
(D«S HoSpital Merxhausen war vormals ein Augustiner Mönchskloster, 1213 gestiftet. 
1527' ebenfalls secularisirr und >833 von Landgraf Philipp dem Greßmüthigen zu 
eine« HoSpital für erme Kranke, Gebrechliche und Geistesirre bestimmt. Bestehenben 
Anordnungen gemas befinden sich in dieser Anstalt unheilbare geisteskranke und preßhafte 
Personen weiblichen Geschlechtes. — Wegen der Verordnung vom lü. April I78t und 
des Regulativs vom 3. März 1815 siehe die Bemerkung bei Haina.) 
Hospitals-Inspector und Rechnungsführer: Wilhelm Sch esser. 
Gegenschreiber: Johann Adam Fingerling ESa. 
Forstverwalter: Oberförster I. G. Walther, zu Sand (austrw.). 
2 Unterförster. 
Hospitalsarzt:Medicinalrath Or.Hildebrandt, zu Gudensberg. 
Pfarrer: W. E. Dietrich, zu Sand. 
Lector: Georg Stehling. 
Oberwärter: Heinrich Geiger. 
2 Wärter, 11 Wärterinnen, 1 Koch.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.