Full text: Königlich Preußischer Staatsdienst-Kalender für Kurhessen (1867)

74 Behörden der inneren Landes-Verwaltung. 
Unter der Direktion des Consistoriums sieben: 
das Kurfürstliche Stift zu Rotenburg, eine Unterstützungs- 
Anstalt für alte und dürftige Pfarrer. 
< Gegründet durch Landgraf Wilhelm IV. , welcher durch Urkunde von 1376 den größte» 
Theil der Einkünfte des Ehorhcrrnstifts zu Rotenburg zur Verwendung von 2» — 
und später auf 24 erhöhten — Lanonicakcn oder Probenden an altersschwache und 
unvcrmöglichc Prädicunten bestimmte; s. alte Landeö-Drdnungen, B. IV, S. 183). 
Vorsteher: Der Landrath zu Rotenburg. 
— Decau Hopf, das. 
StiftSkämmerer: Friedrich Schulz, 
sodann: 
die Kurfürstliche Pfarrer-Witwen-Kasse. 
RechnungSführer: Dessen Geschäfte versieht auftrw. Probater 
Dörffler. 
ferner 
das Aubry'sche, Vilmar-Eckmann'sche und das v. Hamm'fche 
Beneficium für Studirende. 
Superintendentur Cassel. 
General-Superintendent: Consistorialrath und Ober-Hofprediger 
Julius Martin 
1) Geistliches Ministerium zu Cassel. 
Metropolitan der Stadt Cassel: Decan des Stiftes St. Martin, 
Consistorialrath Dr. Carl Hoffmann. 
a. Bei der Hof- und Garnisons-Gemeinde. 
Ober-Hofprediger: General-Superintendent und Consistorialrath 
Martin <#> 
Erster Hof- und Garnisons-Pfarrer: Consistorialrath Heinrich 
Cornelius Reimann. 
Zweiter Hof- und Garnisons-Pfarrer: Consistorialrath Wilh Kratz. 
Cantor Otto Ringling Organist: Carl Rundnagel. 
(auftrw.). Opfermann: Conrad Strott. 
I». Bei der Freiheiter Gemeinde, wohin auch Philipvinenhof eingepfarrt ist. 
Erster Pfarrer: Decan des Stifts St. Martin u. Metropolitan 
zu Cassel, Consistorialrath Dr. Ho ffmann. 
Zweiter Pfarrer: Archidiaconus Ludwig Heinrich Ruckert. 
Dritter Pfarrer: Diaconus Ludwig Franz Alexander Kuckro. 
Cantor: Georg Milde. Organist: August Rosenkranz. 
c. Bei der Altstädter Gemeinde, wozu auch der Möncheberg gehört. 
Erster Pfarrer: Georg Hüpeden; versieht zugl. auftrw den Hof- 
Gottesdienst zu Wilhclmshöhe. 
Zweiter Pfarrer: Dr. Friedrich Claus. 
Cantor: Ioh. Justus Simon. Organist: Gg. Chr. Lange.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.