Full text: Kurhessisches Staats- und Adress-Handbuch (1833)

Rang - Ordnung. 
ii 
Stadt- und Landphysiker. Landbaumeister. Wasserbaumeister 
und Strasenbau-Ingenieurs. Steuer- und Lizent-Kommissare. 
Ober-Polizei-Kommissare. Oekonomie - Direktoren und Kommis 
sare. Rentmeister. Kreis-Sekretare. Iustitzamts-Assistenten. 
Berg- und Hutten-Inspektoren. Forstverwalter. Oberförster. 
Wonach ein Jeder, welchen es angehet, sich gebührend zu achten hat. 
Urkundlich Unserer allerhöchsten Unterschrift und Unseres beige 
drückten Siegels gegeben zu Wilhelmshöhe am 10 ten August 1821. 
Wilhelm, Kurfürst. 
(Sr. S.) 
Vt. Schminke. — Rivalier. 
Anmerkung. Durch eine besondere allerhöchste Verfügung sind 
die in den ersten vier Klassen der obigen Rang-Ordnung 
genannten Personen, ohne Rücksicht auf adelichen Stand, für 
hoffähig erklärt worden. — Sodann ist durch fernere aller 
höchste Resolutionen: 1 ) dem Ober-Hof-Baumeister und dem 
Ober-Land-Baumeister der Rang in der fünften Klasse, 
2 ) den Ober-Buchhaltem beim General-Kriegs-Departement 
und bei der General-Kontrolle, dem Kassirer und dem Kontro- 
leur, sowie dem Revisor der Kabinets-Kasse, der Rang in 
der siebenten Klasse, 3) den Kriegs-Kommissaren und dem 
Kontroleur der General-Kriegs-Kasse der Rang in der achten 
Klasse der Rang-Ordnung beigelegt und 4) der Rang der 
Mitglieder und Präbendaten des Domkapitels in Fulda dahin 
allergnädigft bestimmt worden, daß a) der Domdechant in 
der dritten Klaffe, b) die wirklichen Domkapitulare in der 
vierten Klasse, c) die Ehrcnkapitulare in der fünften Klasse 
und d) die Dompräbendaten in der siebenten Klasse der 
Rang-Ordnung stehen sollen. 
N a ch t r a g 
zur 
Rang-Ordnung vom loten August 1821 . 
Den Gottes Gnaden Wir Wilhelm der lii e , 
Kurfürst rc. rc. 
haben allergnädigst zu beschlkesen geruhet, daß sowohl der siebenten 
als der achten Klasse Unserer Rang-Ordnung vom 10 ten August 
1821 zwei weitere Abtheilungen beigefügt werden sollen, nämlich:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.